Hollfeld — Die SpVgg Bayreuth und der ASV Hollfeld verabschieden sich an diesem Wochenende aus der Bayernliga. Während die Altstädter in der nächsten Saison wie erhofft in der Regionalliga Bayern antreten dürfen, müssen die Hollfelder zurück in die Landesliga Nordost.
Am heutigen Samstag gibt der ASV vor eigenem Publikum seine Abschiedsvorstellung vor heimischem Publikum. Ab 16 erwarten die Mannen von Trainer Christoph Mrusek den Würzburger FV (11.).
Der ASV Hollfeld möchte unbedingt noch einmal punkten, zumal heute mit einem ordentlichen Zuschauerzuspruch zu rechnen ist. Denn beide Vereine verbindet eine Fanfreundschaft. Vielleicht können die Hollfelder ihren Schnitt von 220 Zuschauern noch etwas verbessern.
Die Zeichen auf Abschied stehen auch für einige Spieler des ASV Hollfeld. So werden Johannes Veth und Martin Taschner ihre Trainerlaufbahn jeweils bei Kreisklassisten beginnen. Während Johannes Veth beim SC Heiligenstadt anheuert, wird Martin Taschner neuer Übungsleiter beim ASV Aufseß werden. Verlassen werden den Verein auch Torhüter Christoph Wächter (zu Jahn Forchheim) und Dominik Schorn, den es zum künftigen Landesliga-Rivalen SSV Kasendorf zieht.
Doch nicht nur Abgänge gibt es beim ASV Hollfeld zu vermelden. Die Hollfelder Verantwortlichen und das neue Trainergespann Michael Taschner und Thomas Bornschlegel waren in den vergangenen Wochen sehr aktiv, so dass erste Neuzugänge präsentiert werden können. So kehren zwei echte Hollfelder an die Kulmbacher Straße zurück. Die Zwillinge Johannes und Benjamin Schatz (23) kommen vom Landesligisten BSC Saas Bayreuth. Der Kapitän der Saaser Johannes Schatz soll die Hollfelder Defensive stabilisieren. Sein Bruder Benjamin wird die frei gewordene Torwartstelle neu besetzen. Er kam in dieser Saison fünf Mal über 90 Minuten zum Einsatz, nachdem er nach einem Intermezzo von der Bavaria aus Waischenfeld zurückgekehrt ist. Beide genossen ihre fußballerische Ausbildung übrigens in der Jugend beim ATS Kulmbach.
Einen kleinen Ausblick gibt der sportliche Leiter Jürgen Fürst. "Wir wollen mit einem 20 Mann umfassenden Kader, mit mindestens 16 landesligaerprobten Spielern in die neue Saison gehen. Der Rest soll mit talentierten Perspektivspielern aufgefüllt werden." Deshalb ist davon auszugehen, dass in den nächsten zwei, drei Wochen weitere Neuzugänge, dabei sicherlich auch das ein oder andere in Hollfeld bekannte Gesicht, präsentiert werden können. "Wir sind in sehr guten Gesprächen, wollen aber erst Vollzug melden, wenn alle Details geklärt sind", so Fürst.
Trainingsauftakt beim ASV Hollfeld ist bereits am 13. Juni um 18 Uhr.
ASV Hollfeld am Samstag um 16 Uhr gegen Würzburger FV (Aufgebot): Wächter, Cukaric - Gubitz, Nitschke, Taschner, Kraus, A. Fuchs, M. Fuchs, M. Heißenstein, Schorn, Küfner, Veth, P. Schubert, Rosenzweig, Pimienta, Eberlein, A. Schubert.

Bayreuth über 80 Punkte?

Meister SpVgg Bayreuth erwartet heute zum Ausklang den ASV Neumarkt, der längst als zweiter Direktabsteiger neben dem ASV Hollfeld feststeht. Die Altstädter können mit einem Sieg immerhin die 80-Punkte-Marke knacken. hh/red