Hochstahl — Mit einem Festwochenende feierte die Blaskapelle im Aufseßer Ortsteil Hochstahl jetzt ihr 50. Gründungsfest, das mit einem von Pfarrer Franz Stiefler zelebrierten Festgottesdienst in der Kirche St. Johannes der Täufer und dem Festzug mit zwölf Musikkapellen unter den 45 Zugnummern seinen Höhepunkt erlebte.
Anlässlich eines von der "Waischenfelder Blasmusik" unter der Leitung von Michael Lindner musikalisch umrahmten Festkommerses ehrte der Erste Vorsitzende des Jubelvereins, Heinrich Brand, zusammen mit dem Schirmherren der Veranstaltung, Reinhold Küffner, und Bürgermeister Ludwig Bäuerlein die langjährigen und verdienten Mitglieder des Vereins, der heute 29 Mitglieder, darunter 24 aktive Musiker, zählt und in dem mit Gerhard Weiß und Felix Schrenker zwei Gründungsmitglieder auch nach 50 Jahren och aktiv mitspielen.
Diese beiden "Altgedienten" wurden ebenso mit Ehrenurkunden für ihr jahrzehntelanges aktives Musizieren ausgezeichnet wie auch Heinrich Brand für 40 Jahre sowie Werner Brand, Edgar Hollfelder und Dirigent Josef Hollfelder für 35 Jahre, während Franz Stenglein und Harald Bezold seit 30 Jahren und Diana Bezold, Michaela Dicker, Mathias und Wolfgang Brand seit einem Vierteljahrhundert mit für den guten Klang des Ensembles verantwortlich sind. Nicht vergessen werden sollten aus diesem Anlass aber Johannes Brand nach 20-jährigem Musizieren, Bernd Schrüfer nach 15 Jahre sowie Barbara und Johannes Hollfelder und Martin Sebald, die immerhin auch schon zehn Jahre ihre Instrumente beherrschen.
Als passive Mitglieder durften sich Johannes Hutzler nach 25 Jahren, Georg Amschler und Michael Hutzler nach 35 Jahren sowie Alfred Schatz, Fritz Taschner und nicht zuletzt auch Schirmherr Reinhold Küffner selbst über eine besondere Würdigung freuen, die allesamt einen Teil der erfolgreichen Geschichte der Blaskapelle Hochstahl darstellen. fra-press