Nach dem etwas unglücklichen Ausscheiden in der zweiten Runde zur Landesliga waren die Handball-B-Junioren des HC Forchheim in der dritten und letzten Runde zur Qualifikation für die bezirksübergreifende Bezirksoberliga (ÜBOL) gefordert, die in der Forchheimer Realschulhalle ausgetragen wurde. Der HC-Nachwuchs gewann seine Spiele gegen HaSpo Bayreuth II (24:16), HC Hersbruck (17:15) und TV Heilsbronn (16:14) und erreichte das Ziel.
Auch die männliche C-Jugend des HC Forchheim musste in der letzten Runde der Qualifikation zur ÜBOL in der heimischen Realschulhalle antreten. Für sie war die Aufgabe deutlich schwerer als für ihre zwei Jahre älteren Kollegen. Im ersten Spiel kam es zum Derby gegen den Lokalrivalen SV Buckenhofen. Forchheim verschlief die erste Halbzeit, wachte aber nach der Pause auf und stellte den Sieg mit 9:6 sicher. Die weiteren Gegner TG 48 Würzburg, HSC Bad Neustadt und HC Hersbruck waren deutlich stärker, sodass sich die Jungs von Trainer Frank Albrecht mit dem vierten Platz begnügen mussten und in der kommenden Saison in der übergreifenden Bezirksliga spielen.
HC: Joeris - Grünert, Gundermann, Markowski, Almen, Rauscher, Hagedorn, Lebok, Häfner, Schneider, Kühn
Die C-Mädchen belegten in der letzten Quali-Runde zur Landesliga den zweiten Platz und müssen 2016/2017 mit der ÜBOL vorliebnehmen. Zunächst setzten sich die jungen HC-Mädels souverän gegen Rohr/Pavelsbach und Flügelrad Nürnberg durch. Die JSG Fürther Land erwies sich aber als zu hohe Hürde. red
HC: Biermann - Debuday, Bastian,Käding, Jungbauer, Ismailji, Bogatz, Chavez, Landmann, Böckenholt