Weisendorf — Nach einem halben Jahr intensiver Vorbereitung durch Schwester Claudia bei den Weggottesdiensten, den Kommunionmüttern in den Gruppenstunden, im Religionsunterricht und Gottesdienstbesuch war es nun an zwei Tagen für 24 Kinder soweit: Die Erstkommunion wurde gefeiert. Begleitet von ihren Eltern und Paten sowie von den Ministranten, Schwester Claudia und Pfarrer Rebhan, konnten sie vom Pfarrsaal in die Kirche einziehen zum großen Fest. In der Kirche standen die Kinder zu Beginn mit brennenden Kerzen um den Altar und bekräftigten ihr Taufversprechen. Das berichtet Heinrich Schmidt im Auftrag der Pfarrei.
"Heute noch muss ich in deinem Haus zu Gast sein" stand als Motto über den Gottesdiensten. Dazu waren Gebete, Lieder und die biblischen Texte ausgewählt, insbesondere die Erzählung vom Zöllner Zachäus, der durch die Begegnung mit Jesus sein Leben änderte (Lukas 19).
Pfarrer Rebhan erschloss den Text des Evangeliums für die Kinder in seiner Predigt, indem er zwei der Kommunionkinder in die Rollen von Zachäus und Jesus schlüpfen ließ. Schließlich zeigte er auf, dass Jesus uns zur Gemeinschaft mit ihm einlädt; dies kommt insbesondere in der Feier der Kommunion in jeder Eucharistie zum Ausdruck.
Zur Gabenbereitung brachten die Kinder die Gaben zum Altar. Später, beim Vater unser, standen alle Erstkommunikanten mit Pfarrer Rebhan und Schwester Claudia um den Altar und sangen, tanzten und beteten das Vater unser. Mit inniger Beteiligung empfingen sie zum ersten Mal den Leib Christi.
Am Nachmittag wurde der jeweilige Festtag mit einer gemeinsamen Dankandacht beendet, die Pfarrvikar James am Donnerstag und Pfarrer Rebhan am Sonntag mit den Kommunionkindern feierte.
Die Kommunionkinder werden am kommenden Donnerstag ihren Ausflug nach Kloster Weltenburg und nach Regensburg unternehmen und sind zur Fronleichnamsprozession am 19. Juni herzlich eingeladen. red