Neuses — Ein informativer Rückblick auf das Vereinsjahr mit mehr als 200 Bildern gab Erste Vorsitzende Jutta Dietzel bei der Mitgliederversammlung des Gartenbauvereins Neuses.
Sie berichtete von vielen Veranstaltungen und umfangreichen Aktionen. Die Mitgliederentwicklung zeige - trotz einiger Austritte oder Todesfälle - kaum Veränderung, da es auch etliche Neuzugänge gab.
Dem Gartenbauverein Neuses gehören derzeit 248 Personen an, darunter viele Kinder und Jugendliche in der Jugendgruppe. Der Vereinsvorstand würde sich freuen, so hob Jutta Dietzel hervor, wenn man wieder die "magische" Zahl von 250 überschreiten könne.
Kassier Peter Gäßlein zog für 2014 erneut eine positive Bilanz. Als Vertreter der Jugendgruppe erzählten Valeska und Ann Christin von den unterschiedlichen Aktionen der "Neusiche Gat'n Ratt'n". Jugendleiterin Claudia Bobreck sprach von einer positiven Zahlenentwicklung bei den jungen Mitgliedern und dankte der Theatergruppe für die großzügige Spende, bevor Dritter Bürgermeister Markus Wich (CSU), Winfried Lebok als Vorsitzender des Vereins für Kulturpflege und Fritz Pohl als Vertreter des Kreisverbands Grußworte sprachen und das Engagement der Neuseser Gartler lobten.
Das Ergebnis der Neuwahlen stand dank guter Vorbereitung rasch fest: Erste Vorsitzende: Jutta Dietzel, Zweiter Vorsitzender: Uwe Bobreck, Dritter Vorsitzender: Albin Fischer, Kassier: Peter Gäßlein, Schriftführerin: Tanja Reinhard, Beiräte: Martina Gäßlein, Angelika und Karl-Heinz Geiger, Carmen Höfner, Michael Höfner, Janina Rüger und Ute Schön, Kassenprüfer: Tobias Geiger und Rosemarie Erhardt.
Die Vorsitzende zeigte sich erfreut darüber, dass Michael Höfner, ehemaliges Beiratsmitglied und früherer Kassier, wieder dabei ist. Ein besonderer Grund zur Freude war es aber, dass der Gründungsvorsitzende Albin Fischer, der seit langem auch Ehrenmitglied ist, sich bereit erklärte, wieder aktiv am Vereinsgeschehen mitzuwirken.
Zum Abschluss stellte die Vorsitzende das Programm für 2015 vor, zum Beispiel das Hüttenfest am 4. Juli, die Tagesfahrt am 25. Juli sowie die Adventsfeier, die bereits am 29. November stattfindet. Sie erwähnte ein finanziell größeres Projekt, das der Verein im Flößerdorf verwirklichen will. red