"Des war fei wieder mal richtig schö", schwärmt eine ältere Frau am Samstagabend beim Verlassen der Kirche in Kraisdorf. "Ja, die lassen sich jedesmal was einfallen", bekundet ihr weibliches Gegenüber. "Die", damit sind die Kraisdorfer Vereine gemeint, die seit einigen Jahren statt vieler Weihnachtsfeiern zu einer gemeinsamen Dorfweihnacht einladen, beginnend mit einem besinnlichen Teil in der Kirche.
Beide Frauen - und sicher auch die vielen Zuhörer - waren beeindruckt, was die Verantwortlichen auf die Beine gestellt haben. Fünf Alphornbläser, der Singkreis Pfarrweisach, die Blasmusik Kraisdorf und vor allem die Kinder mit ihrem Spiel von der Herbergsuche füllten ein einstündiges Programm in der Kirche, die dem Allerheiligsten Altarssakrament geweiht ist. Der neue Pfarrer der Pfarrgemeinde Pfarrweisach, Pater Michael Stutzig, fand es "gut, dass das Dorf so zusammenhält". Und sein evangelischer Kollege, Pfarrer Manfred Greinke aus Fischbach, rief die Kraisdorfer auf: "Bleibt auf diesem Weg", womit er die Ökumene im Dorf meinte. Vor vielen Jahren, so Greinke, sei es sicherlich "noch nicht so einfach gewesen, eine solche Feier zu veranstalten."
Die Kinder spielten mit viel Eifer und schönen Kostümen die Herbergsuche nach und die beiden Betreuerinnen Beate Giebfried und Diana Miener bauten mit den Darstellern eine gehörige Portion Lokalkolorit in die Geschichte ein.


Alphornklang erfüllt die Kirche

Neue Töne brachten die fünf Alphornbläser mit ihren großen Instrumenten in das Gotteshaus - die herrliche Akustik ließ die warmen Töne der ursprünglich aus den Schweizer Bergen kommenden Alphörner voluminös ausfüllen. Der Singkreis Pfarrweisach (Leitung Klemens Albert), die Blasmusik Kraisdorf (Leitung Gerhard Eller) und viele gemeinsam gesungene Lieder rundeten das abwechslungsreiche Programm ab. Hilmar Martin führte mit einfühlsamen Worten durch das Programm. Für Bürgermeister Ralf Nowak war die Dorfweihnacht "fast so wie im Märchen", wie er in seiner Ansprache anmerkte.
Im Anschluss an diesen besinnlichen Teil trafen sich die Gäste auf dem Dorfplatz vor dem neuen Bürgerzentrum zum Plausch mit Glühwein und Bratwürsten. Der Nikolaus (Josef Lurz) und sein Knecht Rupprecht (Stefan Pohley) überraschten die Kinder mit Geschenken. Gekommen waren die beiden ganz modern: in einem Elektromobil, das die Gemeinde Pfarrweisach vom Energieversorgungsunternehmen Bayernwerk AG als Leihgabe erhalten hat. Die Kraisdorfer Vereine hatten den Bürgerenergiepreis der Bayernwerk AG und der Regierung von Oberfranken erhalten.