Zum zehnten Mal laden die Mitarbeiter der Feldküche des BRK Erlangen Obdachlose zu einem Weihnachtsessen ein. Auch in diesem Jahr werden sich Helfer aus verschiedenen Bereitschaften an Weihnachten schon um 8 Uhr treffen, um für Suppe, Klöße, Braten, Blaukraut und einen leckeren Nachtisch zu sorgen.
Mit den fertigen Speisen geht es dann zur Begegnungstagesstätte "Willi" in der Wilhelmstraße. Dort werden die Helfer sicherlich wieder sehnlichst erwartet.
Zwischen 60 und 80 Bedürftige kommen jedes Jahr, um sich an Weihnachten ein wenig verwöhnen zu lassen. Denn das Essen wird von den Rotkreuzhelfern nicht nur gebracht, sondern auch serviert. In gemütlicher Atmosphäre können die Gäste den Weihnachtstag einfach genießen, ohne sich um irgendetwas kümmern zu müssen.
Am Beginn dieser Tradition stand eine Idee des ehemaligen Bereitschaftsleiters der Feldküche Norbert Hartmann, der Kontakt zur Obdachlosenhilfe hatte. Die damalige "Wärmestube" hatte nämlich erst nachmittags offen. Und so kam die Idee auf, den Bedürftigen mittags ein "Obdach" zu geben und ihnen ein Weihnachtsessen zu servieren. Die ersten Jahre wurde es in Zelten im Schlossgarten gereicht.
Seit dem Umzug der Obdachlosenhilfe ins "Willi" können die Zelte des BRK im Lager bleiben.
Von morgens mit dem ersten gerollten Kloß bis nachmittags zum letzten abgewaschenen Geschirrteil sind Jahr für Jahr gut zehn Ehrenamtliche des BRK für die Bedürftigen im Einsatz - erst danach gehen sie zu ihren eigenen Familien.
Wie in der Vergangenheit würde sich die Feldküche des BRK über Unterstützung für das Weihnachtsessen für Obdachlose freuen. Geldspenden können bei der Sparkasse Erlangen (Konto DE38 7635 0000 0000 0023 21) mit dem Stichwort "Weihnachten für Obdachlose" eingezahlt werden.
Wer Lebensmittel spenden möchte, kann sich per E-Mail mit dem Bereitschaftsleiter der Feldküche, Dieter Haselbauer (d.haselbauer@gmx.de), in Verbindung setzen. red