Am 8. März wird weltweit der 105. Internationale Frauentag begangen. Seit seiner Entstehung macht dieser Tag auf die Forderungen zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Frauen aufmerksam und trägt zur Bewusstseinsbildung in Politik und Gesellschaft bei.
Parteien, Gewerkschaften, Institutionen und Verbände sowie die Gleichstellungsstelle haben auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm für den Landkreis Kronach zusammengestellt.


Auftakt in den Kirchen

Zum Auftakt gestalten die vielen aktiven Frauen in den Kirchengemeinden des Landkreises Kronach den alljährlichen Weltgebetstag am ersten Freitag im März. Das Thema für den 4. März lautet "Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf" und wurde von Frauen aus Kuba ausgewählt. Näheres ist den Gottesdienstordnungen und der Tageszeitung zu entnehmen.
Am Internationalen Frauentag selbst lädt der Ortsfrauenausschuss der IG Metall Coburg von 16 bis 19 Uhr unter dem Motto "Frauen für Frauen - günstig shoppen und genießen" in das Haus Lichtzeichen, Weißenbrunn, ein. Für das leibliche Wohl ist dabei bestens gesorgt.
"Die Würde der Frau ist unantastbar", so lautet der Vortrag am Dienstag um 19 Uhr, zu dem die Frauenliste Stadt und Landkreis Kronach einlädt. Als Referentin konnte die Ordensschwester Lea Ackermann gewonnen werden.
Sie ist Gründerin von Solwodi, einem überkonfessionellen Verein gegen Menschenhandel, Ausbeutung, Gewalt oder Zwangsheirat. Der Vortrag findet in der ehemaligen Synagoge in Kronach statt. Der Eintritt ist frei.
Am Samstag, 12. März, bietet die Gleichstellungsstelle von 13 bis 17 Uhr einen gebührenfreien Einführungskurs in Selbstverteidigung/Gewaltprävention für Frauen und Mädchen ab 16 Jahre an. Kursleiter sind die erfahrenen Trainer Alfred Kluge und Peggy Bradler. Anmeldungen sind bis 8. März bei der Gleichstellungsstelle unter Telefon 09261/678-335 oder per E-Mail möglich: claudia.merkel@lra-kc.bayern.de.


"Schöne neue Welt"

Am darauffolgenden Samstag, 19. März, geht es im Rahmen einer Diskussionsrunde mit Frauen aus Arbeit und Politik um das Thema "Schöne neue Welt - Arbeit 4.0, Arbeit weiter denken". Verdi und die KAB laden ab 16 Uhr zu dieser Veranstaltung in der ehemaligen Synagoge ein.
"Frauen der Reformation" heißt der Titel einer Ausstellung, die das Evangelische Bildungswerk vom 9. bis 23. April in der ehemaligen Kronacher Synagoge organisiert. Die Vernissage findet am Samstag, 9. April, um 11 Uhr statt.
Aus diesem Anlass referiert Dekanin Dorothea Richter am 12. April um 19.30 Uhr am gleichen Ort über das Thema "Von der Nonne zur Pfarrfrau - Frauen der Reformation".
Zum Abschluss steht am Mittwoch, 27. April, ein Vortrag über "Körperliche und sexuelle Gewalt gegen Frauen" auf dem Programm. Die Frauen-Union, Kreisverband Kronach, konnte für dieses Thema Kriminalkommissarin Susanne Mechtold von der Kriminalpolizeiinspektion Coburg gewinnen. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr und findet in der Gaststätte Turnerheim in Kronach statt. red