Lindau — "Die Vereinsführung ist sowohl sportlich als auch wirtschaftlich mit dem letzten Jahr zufrieden", begann Vorsitzender Harald Hübner seinen Bericht bei der Jahreshauptversammlung des Trimm-Dich-Clubs (TDC) Lindau in der Sporthütte. Sein Dank an alle Unterstützer mündete in der Aussage: "Bei uns im Verein klappt alles." Er hoffe, dass es weiterhin so bleibt.
"Wir wollen alles versuchen, den Klassenerhalt noch zu schaffen", gab sich der Vorsitzende für einen Verbleib der Ersten Mannschaft in der A-Klasse kämpferisch. Die Mannschaft sei stark genug, dieses Vorhaben auch schaffen zu können. "Sie glauben es mir nur noch nicht", zeigte er sich zuversichtlich.

Arbeiten am Spielfeld

Etwas mehr Teilnahme würde sich der Vorsitzende bei den Arbeitseinsätzen wünschen. Das Hauptspielfeld benötige jedes Jahr eine Frühjahrs- und eine Sommerkur. Beim Jugendplatz wurde der Boden gelockert und eine Drainage verlegt. "Um die Sportanlage in Schuss zu halten, sind wir auf jeden freiwilligen Helfer angewiesen", appellierte Hübner an die Mitglieder.
Die Mitgliederzahl hat sich seit Ende 2014 von 374 auf heute 392 erhöht. "Die darin enthaltenen 120 Kinder bis 14 Jahre markieren mit einem Anteil von fast 40 Prozent einen wichtigen Posten in unserer Vereinsstruktur", zeigte sich Hübner auf die Jugendarbeit stolz und nannte gleich ein weiteres Ziel: Wir - und hier allen voran unser Kassierer - peilen dieses Jahr unbedingt die 400er-Marke an."

Vielfältiges Gesellschaftsleben

Die Palette der geselligen Veranstaltungen, die Schriftführerin Gisela Liebisch dokumentiert hatte, reichte vom Schafkopfrennen über den Fasching bis zur Weihnachtsfeier.
Kassier Matthias Pfeiff konnte Erfreuliches vermelden: Der TDC hat sich 2014 nominell entschuldet, das heißt, die Barmittel sind höher als die Schulden.
Spielleiter Winfried Wunderlich berichtete, dass die Erste Mannschaft in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Kreisliga geschafft hatte. Allerdings stehe man aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Zweite Mannschaft holte sich die Meisterschaft und stieg in die A-Klasse auf. Dort behauptet sie sich aktuell im gesicherten Mittelfeld. "In der Nachwuchsarbeit ist der TDC sehr gut aufgestellt, berichtete der Jugendleiter Helmut Kauper. Für je eine C-, D- und G- sowie je zwei E- und F-Jugendmannschaften, die mit dem TSV Neudrossenfeld eine Spielgemeinschaft bilden, stehen allerdings nur fünf Trainer zur Verfügung. Mit einem Anliegen aus Neudrossenfeld, den gesamten Jugendbereich beider Vereine künftig gemeinsam zu führen, werde man sich demnächst in Ruhe beschäftigen.

Tanzmäuse und Zwerge

Yvonne Götz zeigte auf, dass der TDC kein reiner Fußballverein ist. Da war von einer Damenriege die Rede, die wegen ihres Sportgeräts liebevoll schon mal "Stockenten" gerufen werden. 25 Damen im Alter von 15 bis 66 Jahren "quälen" sich jeden Montag. "Zwerge" (bis sieben Jahre) haben viel Spaß beim Turnen, und die Auftritte der "Tanzmäuse" sind mittlerweile auch außerhalb Lindaus gefragt.
Bürgermeister Werner Diersch (SPD) war von der breiten Aufstellung und den tollen Ergebnissen beeindruckt. "Jeder einzelne Bericht zeugt von einer großen Gemeinschaftsleistung."
Harald Hübner, der alte und neue Vorsitzende, dankte abschließend seinem langjährigen Weggefährten Helmut Kauper für 15 gemeinsame Jahre in der Vorstandschaft. Der bisherige Zweite Vorstand, Jugendleiter und Ehrenamtsbeauftragte kandidierte nicht mehr. Hübner verabschiedete ihn mit Präsenten. Dieter Hübner