von unserer Mitarbeiterin Sabine Weinbeer

Eltmann — Wegen der Hitze der vergangenen Tage und vielleicht auch wegen der Aufregung rebellierte der Magen, und so musste Gertrud Zimmermann gestern die Gratulanten zu ihrem 90. Geburtstag im Bett empfangen. Dennoch war sie springlebendig und sprühte vor Fröhlichkeit, als Pfarrer Thomas Klemm und Zweiter Bürgermeister Hans-Georg Häfner Glückwünsche überbrachten.

Mutter von fünf Kindern

In Gelsenkirchen wurde Gertrud Zimmermann vor 90 Jahren geboren, mit ihrem Mann hat sie dann in Thüringen gelebt. Fünf Kinder zog sie groß, arbeitete als Spezial-Maschinennäherin - und zeichnete sich immer durch ein fröhliches Wesen aus. Den Lebensmut ließ sie sich nicht nehmen, auch nachdem ihr Mann relativ früh verstarb. Auch den ältesten Sohn musste sie schon beerdigen. Lange lebte sie sehr zufrieden im eigenen Häuschen in Thüringen, doch als sie vor vier Jahren an der Bauchspeicheldrüse erkrankte, zog sie zur Tochter nach Knetzgau. Die ist inzwischen selbst erkrankt, und deshalb lebt Getrud Zimmermann seit zwei Jahren im Seniorenhaus St. Stephanus in Eltmann.
Hier fühlt sie sich sehr wohl, wie sie gestern ihren Gratulanten erklärte. Sie, die früher gern in den Wald ging, Heidelbeeren und Pilze sammelte, genießt heute die schöne Lage des Heims am Main und den Blick aus ihrem Fenster in Richtung Wald.
Als stellvertretender Landrat kommt Michael Ziegler, Eltmanns Bürgermeister, am Wochenende auch noch einmal vorbei. Er war gestern zum Partnerschaftslauf in Pierrelatte.