Steinwiesen — Mit dem internationalen Volkslauf "Rund um die Ködeltalsperre", der inzwischen zum Leopold-Hümmer-Gedächtnislauf erweitert wurde, geht am Sonntag, 10. Mai, im Rodachtal eine traditionsreiche Laufveranstaltung über die Bühne. Schließlich ist es bereits zum 46. Mal, dass der SV Steinwiesen diesen Wettbewerb für Ausdauerläufer durchführt.
Die Teilnehmer können zwischen einer Langstrecke (18,7 Kilometer) und einer kürzeren Distanz (acht Kilometer) wählen. Seit rund zehn Jahren steht auch eine acht Kilometer lange Strecke für Nordic-Walker auf dem Programm.
Anmeldungen nimmt schon jetzt Gerhard Wunder entgegen (Telefon 09262/7030 oder 09262 /991519, Fax 09262/991525, E-Mail an Gerhard.Wunder@ steinwiesen.de). Kurzentschlossene können sich auch noch am Veranstaltungstag anmelden, und zwar ab 7 Uhr im Wettkampfbüro, das im Sportheim des SV Steinwiesen ist.
Start des Hauptlaufes ist um 9 Uhr beim SV-Sportheim am "Steinernen Kreuz". Für die Kurzstrecke geht's um 9.10 Uhr los. Die nicht leichte, dafür aber landschaftlich sehr reizvolle Laufstrecke führt über den Forstweg (Franz-Klinger-Weg) oberhalb des Sportgeländes zur Ködeltalsperre. Die Langstreckler umrunden die Talsperre, die Kurzstreckler laufen bis zum Wendepunkt am Hauptdamm und von dort wieder über den gleichen Forstweg zurück.
Unter dem Motto "Das obere Rodachtal bewegt sich" starten die Walker um 9.10 Uhr mit den Kurzstreckenläufern. Eine Zeitnahme für eine Damen- und Herrenklasse wird vorgenommen. Die stärkste Nordic-Walking-Gruppe erhält wieder einen Pokal.
Das Organisationsteam des SV mit Spartenleiter Gerhard Wunder sowie Leichtathletikwart Heiko Kuhnlein an der Spitze hat in den vergangenen Wochen die notwendigen Vorbereitungen getroffen. Wunder dankte bei der abschließenden Besprechung allen freiwilligen Helfern sowie den Firmen und Personen, die diesen Traditionslauf wieder mit vielen Pokal- und Sachspenden unterstützen.
Wie der Bürgermeister weiter informierte, wird aus Sicherheitsgründen die Waldverbindungsstraße von Nurn nach Mauthaus in der Zeit von 7 bis 12 Uhr gesperrt sein. Weiter sei schon jetzt darauf hingewiesen, dass Autofahrer in dieser Zeit auch bei der Einmündung des Franz-Klinger-Weges in die Kreisstraße nach Nurn besondere Vorsicht walten lassen mögen, weil die Läufer die rund 400 Meter lange Strecke bis zum Sportheim auf der Kreisstraße zurücklegen. Die BRK-Bereitschaft Steinwiesen ist erneut für den Rettungsdienst verantwortlich. Die Siegerehrung ist für 11.30 Uhr im Sportheim geplant.
Bei der Langstrecke hält nach wie vor Josef Reier aus Buchbach mit 1:0041 Stunden den Rekord. Auf der Kurzstrecke waren bisher Rico Hohenberger aus Adelsberg (27:36 Minuten) und Nicole Müller vom SV Steinwiesen (33:56) die Besten. Im vergangenen Jahr siegte auf der Langstrecke Uwe Bäuerlein vom TSV Staffelstein (1:07:50 Stunde) und auf der Kurzstrecke Aleander Finsel vom TV Coburg (30:35 Minuten). hf