Coburg — Seit Montag ist es im Landkreis Coburg wiederholt zu Verkehrsunfällen gekommen, bei dem die Autofahrer deutlich zu schnell unterwegs waren. Die Verkehrspolizei Coburg bittet die Autofahrer daher im Hinblick auf die teilweisen winterlichen Straßenverhältnisse, vorsichtig zu fahren. Während es am Donnerstag tagsüber noch ruhig war, hätten sich in den Abendstunden die Meldungen über geschwindigkeitsbedingte Unfälle gehäuft, teilt die Polizei mit. Gleich mehrmals mussten die Beamten ausrücken. So wurde auf der Autobahn A73 bei Lautertal die 24-jährige Beifahrerin in einem Opel leicht verletzt. Während Verkehrspolizisten gerade einen anderen Unfall bearbeiteten, bemerkte ein 24-jähriger VW-Fahrer aus Thüringen die Verkehrsbeeinträchtigung zu spät. Er trat auf die Bremse, wodurch sein Fahrzeug bei der viel zu hohen Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern geriet. Er verlor die Kontrolle über seinen VW und stieß mit einem langsam fahrenden Opel vor ihm zusammen. Beide Fahrzeuge blieben stark beschädigt auf der Fahrbahn liegen. Die Beifahrerin im Opel wurde leicht verletzt. Abschleppunternehmen kümmerten sich um die Bergung der Fahrzeuge. pol