Traditionen sind den Aquarienfreunden aus dem Rödentaler Stadtteil Mönchröden wichtig, ohne aber zu vergessen, Neuem gegenüber aufgeschlossen zu sein. "Der Beweis dafür ist, dass in diesem Jahr das 50-jährige Vereinsbestehen gefeiert werden konnte", schreiben die Aquarienfreunde in einer Pressemitteilung.
Eine der wichtigsten Traditionen sind die im Jahr zweimal stattfindenden Börsen. Zu der nunmehr 63. Zierfisch- und Wasserpflanzenbörse laden die Aquarianer am Samstag, 8. Oktober, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr in ihr Vereinsheim "Am Rabersbach" ein. Bekannte und beliebte Zierfische, aber auch die eine oder andere Rarität sind dabei zu entdecken. Wasserpflanzen und der aquaristische Flohmarkt runden das Angebot der Zierfischliebhaber ab.
Schon immer sei es den Mitgliedern wichtig gewesen, die Entnahme der Tiere aus der Natur durch das Züchten so gering wie möglich zu halten, heißt es in der Mitteilung. Auch, wenn sie dadurch nur einen kleinen Beitrag zur Arterhaltung beitrügen. "Vielleicht ist aber auch der eine oder andere Besucher bereit, sich der Prämisse des Vereins anzuschließen", wird in der Mitteilung betont. Seinen Lieblingsfisch nachzuzüchten, egal ob Barbe, Salmler oder auch Skalar, Fadenfisch oder Wels, das sei ein Ansporn, bei dem die Züchter aus dem Verein gerne mit Rat und Tat zur Seite stünden. Auch bei anderen Fragen rund um die Aquaristik seien die Profis bereit, Tipps zu geben.
Zeit dazu ist auch am Aquarianertreff, der jeden ersten Freitag im Monat stattfindet. Sollte der Andrang an der Börse zu groß sein, haben die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Rainer Fellisch für Speisen und Getränke vorgesorgt. red