Bei der ordentlichen Delegiertenversammlung der IG Metall Ostoberfranken stand neben dem Bericht zur Mitglieder- und Beitragsentwicklung die Arbeitszeitdebatte im Mittelpunkt. Dafür war die Bezirkssekretärin Barbara Resch vor Ort. Für die Bundestagswahl 2017 hat der IG Metall-Vorstand im September ein Positionspapier erarbeitet: "Politik für alle - sicher, gerecht und selbstbestimmt".
Als Ziele wurden vom Vorstand erarbeitet, dass man in einer Gesellschaft leben möchte, in der es sicher zugeht. Man wolle aber auch in einer Gesellschaft leben, in der es gerecht zugeht. Sozialer Wohlstand und Bildung dürfen nicht nur für Teile der Gesellschaft, sondern müssen für alle Menschen erreichbar sein. Gerecht verlange auch, dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind.
Am Beispiel der ausufernden Arbeitszeiten machte der IG-Metall-Vorstand deutlich, dass trotz der 35-Stunden-Woche in der westdeutschen Metall- und Elektroindustrie die durchschnittliche Wochenarbeitszeit in der Leitbranche über 39 Stunden beträgt. Dahinter steht oft ein wachsender Leistungsdruck, der zu langen Arbeitszeiten führt. "Wir brauchen klare Grenzen der Flexibilitätsanforderungen und mehr Selbstbestimmung für alle Beschäftigten in ihrer Arbeitszeitgestaltung", hieß es von Seiten des Vorstands.
Von der Politik erwartet der IG-Metall-Vorstand eine Erweiterung der Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates zur Durchsetzung von Personalausgleich bei regelmäßiger Überschreitung der vereinbarten Arbeitszeiten. Derzeit hat die IG- Metall-Ostoberfranken einen Mitgliederstand von 11 642 Personen erreicht. Hinzu kommen noch 6542 Betriebsangehörige Mitglieder.
Bezirkssekretärin Resch beschäftigte sich mit der Differenzierung bei Tarifabschlüssen. Dabei sollten nach ihrer Meinung Tarifabschlüsse ohne Differenzierung angestrebt werden. Resch ging in der Arbeitszeitdebatte auf die lebensphasenorientierte Arbeitszeit, die Arbeitszeitthemen bei Schicht- und taktgebundener Arbeit, die Umverteilung des Arbeitsvolumens und das mobile Arbeiten ein. Sie sprach auch das Erfassen und Vergüten jeder Arbeitszeit an sowie die Vereinbarkeit von Familie, Leben und Beruf. Auch für die Arbeitszeit gelten für sie die Leitlinien sicher, gerecht und selbstbestimmt. Rei