Vermutlich waren es die Zisterziensermönche aus Langheim, die eine kleine Kapelle bauten, die von fünf Linden umringt war: die Fünf-Linden-Kapelle. Um 1400 herum wurde ein steinernes Gotteshaus erbaut, das nach dem großen Brand von 1807 um eine Achse erweitert wurde und so heute noch erhalten ist. Die Filialkirche Effelter, die heute unter dem Patrozinium der Apostelfürsten Peter und Paul steht, bildet am Sonntag den Ausgangs- und Treffpunkt der diesjährigen Kapellenwallfahrt durch das schmucke Apfeldorf.
Einmal im Jahr hat die Pfarreiengemeinschaft Kronach ein solch besonderes Angebot. Dabei sollen die zugehörigen Pfarreien, ihre kirchliche Gebäude und Kapellen sowie deren Traditionen näher kennen gelernt werden. Nach Lahm, Zeyern, Friesen, Kronach und Steinberg in den Vorjahren, führt sie dieses Mal nach Effelter.
Treffpunkt ist um 14 Uhr bei der Pfarrkirche. Von der Kirche aus wird der Weg in Richtung Tschirn zur Marienkapelle führen, deren Mittelpunkt eine Lourdes-Madonna bildet. Jedes Jahr Ende Mai wallfahrten die Gläubigen aus Effelter zur nunmehr grundlegend renovierten Marienkapelle. Anschließend geht es zurück ins Dorfinnere und von dort aus zum Felsla-Kreuz am Abhang zur Grümpel. Das jüngste Denkmal christlichen Glaubens in Effelter wurde 2011 vom örtlichen Obst- und Gartenbauverein errichtet und 2012 von Pfarrer Michael Dotzauer eingeweiht.
Die letzte Station bildet die Haazn-Marter in der Flur nahe Effelter, Richtung Lahm. Der mit eingezogenen Rundbogen geschlossene Aufsatz zeigt folgende Reliefs: Gegen Westen eine Marienkrönung, gegen Süden die Heiligen Petrus und Paulus, gegen Norden die Glosberger Muttergottes und gegen Osten den Heiligen Johannes Nepomuk, Patron der Flößer, Müller, Schiffer und Brücken, der Beichtväter und Priester. Von dort aus geht es zurück zur Kirche, wo Pfarrer Sven Raube sowie Regionaldekan Thomas Teuchgräber gemeinsam die Kapellenwallfahrt beschließen.
Ausgearbeitet wurde diese im Besonderen von Klemens Löffler. Die Texte an den Stationen werden von Pfarrer Sven Raube, dem Team Kinderkirche, den Minis sowie dem Pfarrgemeinderat der Pfarrei Effelter vorgetragen.
Für die musikalische Begleitung sorgt der Musikverein Effelter sowie an der zweiten Station Laura Pfadenhauer.
Im Anschluss an die Kapellenwallfahrt ist für Bewirtung gesorgt.