Im Juni 2006 wurden für die ganze Erzdiözese Bamberg die 96 Seelsorgebereiche vom Erzbischof im Bamberger Dom gegründet. Es gab Pfarreienverbunde (lockere Zusammenarbeit) und Pfarreiengemeinschaften (enge Zusammenarbeit). Für die drei katholischen Pfarreien in Herzogenaurach wurde damals der "Pfarreienverbund Herzogenaurach" gegründet.
Das berichtet Pfarrer Helmut Hetzel in einer Pressemitteilung zu einem besonderen Fest, das am 11. und 12. Juni stattfindet.
Anfangs war die Zusammenarbeit sehr locker. Mit Krankheit und Tod von Pfarrer Joachim Kauer im März 2008 und dem Weggang von Pfarrer Franz Noppenberger im Sommer 2008 rückte der Pfarreienverbund enger zusammen. 2010 wurde die gemeinsame Kindertagesstättenverwaltung gegründet und mit einer "kaufmännischen Gesamtleitung" ausgestattet.
2014 wurde erstmals ein Seelsorgebereichsrat gewählt, der sich aus den drei Pfarrgemeinderäten zusammensetzt. Somit werden laut Hetzel alle pastoralen Fragen in dem gemeinsamen Gremium besprochen und beschlossen. Diese Grundlage einer engeren Zusammenarbeit führte im Juli 2015 zur Gründung der "Katholischen Pfarreiengemeinschaft Herzogenaurach" mit einem eigenen Logo. Bereits im November 2015 ist die erste Ausgabe von "Miteinander" erschienen, das nun gemeinsame Öffentlichkeitsorgan.
Und nun findet zum ersten Mal eine gemeinsame Feier aller drei Pfarreien in der Öffentlichkeit statt unter dem Titel "DreiTürme-Fest". Deswegen werden 2016 keine einzelnen Pfarrfeste sein. Pfarrer Hetzel: "Wir wollen mit allen Herzogenaurachern feiern, gleich welcher Herkunft und Hintergründe." Der Slogan "10 Jahre miteinander" bezieht sich auf die Gründung des Seelsorgebereichs vor genau zehn Jahren. red