"Wenn er sich doch nur mal konzentrieren würde und zuhören könnte" - solche Klagen kann man oft von Lehrern und Eltern hören. Und tatsächlich gehören Probleme in der Konzentration und den sozialen Fähigkeiten zu den häufigsten Symptomen von Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen. Neben Eltern und Lehrern leiden auch sie selbst unter ihren Misserfolgen. Ein Teufelskreis aus enttäuschten Erwartungen, Stress und Ermahnungen, Feindseligkeit und Versagensgefühlen ist oft die Folge, heißt es in einer Pressemitteilung des Caritasverbands Erlangen-Höchstadt.
Einen Ausweg aus diesen Teufelskreisen bieten Tätigkeiten, die Kinder und Jugendliche als interessant einschätzen und in denen sie sich als kompetent und positiv wirksam erleben. Mit den "Magic Masters" - einer Zaubergruppe für Jungen zwischen 12 und 15 Jahren - will die Erziehungsberatungsstelle des Caritasverbandes Erlangen-Höchstadt einen neuen Weg zur Unterstützung von Konzentration und sozialer Kompetenz gehen. Unter der Leitung von Holger Hentschel (Pädagoge M.A. und Zaubertherapeut) trifft sich die Gruppe jeweils mittwochs von 15.30 bis 17 Uhr in der Erziehungsberatungsstelle, Anna-Herrmann-Straße 3 in Herzogenaurach. Sechs Termine sind geplant, Beginn ist Mittwoch, 21. Juni.
Nähere Informationen und die Gelegenheit zur Anmeldung gibt es unter Telefon 09132/8088. red