Am vorletzten Schultag stand an der Lichtenfelser Herzog-Otto-Mittelschule eine große Anzahl von Ehrungen auf dem Programm. Dazu versammelten sich die Schüler in der Aula. Musikalisch untermalt wurde die Feier von der Bläserklasse der HOS unter der Leitung von Florian Ebert.
Beachtliche Leistungen zeigten die Schüler bei den Bundesjugendspielen in der Leichtathletik. Insgesamt wurden 89 Sieger- und 37 Ehrenurkunden erreicht. Die Siegerehrung nahmen Konrektorin Elisabeth Nikol und Sportlehrer Bernhard Herold vor. Beide dankten allen Schülern für den tollen Einsatz in den Bereichen Kurzstreckenlauf, Weitsprung, Ballwurf sowie 800 Meter- bzw. 1000-Meter-Lauf. An die schulbesten Jungen und Mädchen wurden Gutscheine und die Herzog-Otto-Medaille in Gold, Silber oder Bronze verliehen. Die Schulsieger 2016 sind: Annika Podakov (Gold), Vanessa Jakubowska (Silber), Marie Neubauer (Bronze), David Machon (Gold), Jafar Mohammadi (Silber) und Mahdi Mohammadi (Bronze).
Ein besonderer Dank ging an die Sportlehrkräfte Diana Neckermann und Bernhard Herold, die die Schulmannschaften im Fußball, Schwimmen und in der Leichtathletik betreuen und die Schüler immer wieder zu besonderen Ergebnissen auf Kreis- , Bezirks- und Landesebene führen. Lehrerin Diana Neckermann hob das Erreichen der Bayerischen Vizemeisterschaft im Schwimmen der Mädchen heraus.
In Würdigung der Verdienste um das Werk der Kriegsgräberfürsorge zeichnete Förderlehrer Karl-Heinz Jäger einige Schüler für ihre Sammelergebnisse aus: Helena Fricke, Leonie Gärtner, Patrice Schubert und Luisa Ständer.
Den Abschluss der Auszeichnungen stellte die Ehrung der Klassenbesten dar. So wurden aus jeder Klasse die Schüler belohnt, die den besten Notendurchschnitt erzielten.
Im Anschluss an diesen Ehrungsmarathon fand die Verabschiedung der seit 36 Jahren an der Schule arbeitenden Konrektorin Elisabeth Nikol und der seit 16 Jahren an der HOS angestellten Sekretärin Johanna Steiner statt.
Wie wichtig die beiden für die Schule waren, spürte man bei den Darbietungen, die Schüler und Lehrer eingeübt hatten. Mit einigen lustigen Sketchen und Liedern bedankten sich diese bei Nikol und Steiner. Zum Abschluss überreichten alle Klassensprecher an die zwei Ausscheidenden Rosen. red