Das schönste Geburtstagsgeschenk für Xaver Berger ist erst vor wenigen Wochen auf die Welt gekommen: Urenkelin Anneli. Sie war am Montag der Stargast beim 95. Geburtstag ihres Uropas. Das gestand auch Dritter Bürgermeister Thomas Nowak ein, der die Glückwünsche der Stadt Coburg überbrachte. Wie sich am Montag herausstellen sollte, war Nowaks Großvater Berthold Stumpf ein beliebter Arbeitskollege der Eheleute Xaver und Waltraud Berger im früheren Milchhof Coburg im Kanonenweg. "Wir hatten dort im obersten Stockwerk eine Wohnung", berichteten die Eheleute Berger. Xaver Berger und Ehefrau Waltraud sind im Laufe der Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs überzeugte Wahl-Coburger geworden. Aber es dauerte einige Zeit, bis sich die Lebenslinien kreuzen konnten. Berger ist 1922 im Landkreis Neu-Ulm als zweites von sieben Kindern geboren. Der Weltkrieg bestimmte seinen Lebenslauf. Xaver Berger rückte bei den Gebirgsjägern ein. Er kämpfte in Russland und auf dem Balkan. Im März 1945 zog er sich noch eine Verwundung zu. Nach Kriegsende war er wieder in seinem erlernten Beruf tätig. mako