Zum Beitrag "Heubscher Bürger stellen Erweiterung des Baugebiets infrage" (BR vom 28. Oktober, Seite 18) erreicht uns folgende Zuschrift:

Die Aussage unseres Bürgermeisters lautete: "Es haben sich ja nur Randbewohner beschwert." Tatsache ist, dass die Zufahrt über die schmale Golfplatzstraße, auf der jetzt schon täglich über 800 Pkw unterwegs sind, führt. Die Ureinwohner von Heubsch sind von diesem Verkehr nicht betroffen und verkaufen ihre Sumpfwiesen, die teilweise unter Naturschutz stehen, zu einem guten Preis. Auch die bayerische Staatsregierung ist gegen eine Ausbreitung von Ortskernen. In den Ortskernen der Gemeinde stehen aber viele Gebäude leer. Warum benötigt Kasendorf eigentlich ein neues Baugebiet? Profitgier zerstört die Landschaft.
Armin Geissler
Kasendorf