Kreis Kronach — In der Kreisliga fanden am Wochenende nur sieben Spiele statt. Ein Nachholtermin für die Partie SV Rothenkirchen - ASV Kleintettau steht noch nicht fest. Neuer Zweiter ist der SV Wolfers-/Neuengrün (2:1 gegen Roth-Main).

TSV Weißenbrunn -
TSV Neukenroth 4:0 (1:0)

Das Spiel begann für Weißenbrunn optimal, denn Spindler war bereits nach vier Minuten mit einem Freistoß aus gut 30 Metern erfolgreich. TW Zänker verhinderte bei einen Freistoß der Gäste den Ausgleich. Im Gegenzug hätte Schneider auf 2:0 erhöhen müssen, scheiterte aber nach einem Alleingang am Torwart. In einer schwachen ersten Hälfte, in der kein großer Unterschied zwischen beiden Teams festzustellen war, hatte der TSV zwar die größeren Chancen, konnte diese aber nicht nutzen und hatte sogar noch Glück, als die Gäste kurz vor der Pausen den Pfosten trafen.
In der der zweiten Halbzeit tat der TSV zwar etwas mehr fürs Spiel, konnte aber nicht überzeugen. Dennoch gelang nach einer starken Einzelleistung von Mayr durch Schramm das 2:0. Danach waren die Weißenbrunner klar spielbestimmend, zumal sich ein Kräfteverschleiß bei den Gästen deutlich bemerkbar machte. Zum Ende der Partie hätte der TSV noch höher gewinnen können.
Tore: 1:0 Spindler (4.), 2:0 Schramm (70.), 3:0 Schramm (82.), 4:0 Spindler (90.) / SR: Schmid (Marktredwitz). ps

SV W/Neuengrün -
SG Roth-Main 2:1 (1:0)

Gleich nach Beginn hatten die Gäste zwei Möglichkeiten, die sie aber leichtfertig vergaben. Völlig überraschend fiel dann nach einem schönen Solo durch Bartos der Führungstreffer der "Wölfe". Kurz danach hatte er die Möglichkeit zum 2:0, doch er traf nur das Außennetz. Danach drängte der Gast auf den Ausgleich, konnte seine Chancen aber nicht nutzen, beziehungsweise der heimische Torhüter war zur Stelle.
In der zweiten Halbzeit versuchten die Roth-Mainer das Spiel an sich zu reißen, was aber nur teilweise gelang. Nach einer Unachtsamkeit in der heimischen Abwehr gelang Ihnen der Ausgleich. Im Gegenzug parierte der Gästetorwart einen fast unhaltbaren Schuss von Hort. Als kurze Zeit später die Hausherren durch eine Rote Karte dezimiert wurden, gaben sie jedoch nicht auf, und Bartos gelang bei einer Ecke das 2:1. Kurz vor Schluss traf der gleiche Spieler nochmals den Pfosten, und in der Schlussminute konnte sich Torwart Klug nochmals auszeichnen. Der Schiedsrichter bot eine tadellose Leistung. gb
Tore: 1:0 Bartos (10.), 1:1 Hofmann (63.), 2:1 Bartos (79.) / SR: Hamper (Katschenreuth).

FC Burgkunstadt -
FC Kronach 3:0 (2:0)

Den Führungstreffer konnten die Platzherrenin der 15. Minute durch Schöps erzielen. Auf der Gegenseite versuchten es Schedel, Kraus und Böhnlein immer wieder, vors FCB-Gehäuse zu gelangen, doch wusste der FC Burgkunstadt den Spielaufbau früh zu unterbinden. Wenn dies nicht gelang, verhinderte TW Pantel den Ausgleich. Kurz vor der Pause gelang stattdessen Oder im Nachschuss das 2:0.
Nach dem Seitenwechsel spielte sich der FC Burgkunstadt etwas defensiver. Die Gäste setzten alles daran, das Spiel noch zu drehen, doch fehlte ihnen die letzte Konsequenz beziehungsweise auch das Quäntchen Glück, etwa als Böhnlein in der 65. Minute nach schönem Solo am Außennetz scheiterte. Je länger das Spiel dauerte, desto unschöner wurde es, und der Schiedsrichter wusste sich nur noch mit zum Teil nicht nachvollziehbaren Karten zu helfen. Kurz vor Schluss sicherte Geldner mit dem 3:0 endgültig die drei Punkte für den FC Burgkunstadt. Auf Grund einer geschlossenen Leistung war es ein verdienten Sieg.
Tore: 1:0 Schöps (15.), 2:0 Oder (45.), 3:0 Geldner (88.). td

SV Friesen II -
VfR Johannisthal 0:0

Eine nominell gut aufgestellte Heimelf kam trotz der Feldvorteile über die gesamte Spielzeit über ein torloses Remis nicht hinaus. Beide Mannschaften versuchten zunächst, sich zu finden. Die Gäste hatten die ersten Chancen, als Hofmann den Ball nicht unter Kontrolle brachte und wenig später Max Mayer unbehindert knapp neben das Tor köpfte. In der 20. Minute scheiterte Philipp Gleich am Fuß vom gegnerischen Keeper, als er aus 15 Metern abzog. Die Friesener versuchten weiterhin das Spiel zu gestalten, und eine Minute vor der Halbzeit hatte Hendric Marzog eine gute Gelegenheit, aber dem Abschluss fehlte die Power.
Die zweite Hälfte fand fast nur noch im Mittelfeld statt, da beide Abwehrreihen nichts anbrennen ließen. In der 66. Minute krachte ein Freistoß von Gleich an die Unterkante des VfR-Gehäuses. Alle weiteren Bemühungen der Einheimischen scheiterten oft am ungenauen Zuspiel, und die Gäste konnten die gelegentlichen Konter auch nicht sauber zu Ende spielen. Drei Minuten vor Spielende musste ein Gästespieler mit "rot" vom Platz, aber am Spielausgang änderte es nichts.
SR: Rothlauf (ASV Stübig). nk

TSV Steinberg -
SCW Obermain 1:1 (1:0)

Die Gäste waren von Beginn an die spielstärkere Mannschaft und hatten ein optisches Übergewicht. In der 7. Minute stand jedoch Geiger nach einem weiten Freistoß stand völlig frei vor dem Gästetorhüter, umspielte diesen und schob gekonnt zum 1:0 ein. Der SCW Obermain dominierte bis zum Halbzeitpfiff den weiteren Verlauf, konnte sich jedoch keine nennenswerten Chance erarbeiten.
Die zweite Hälfte war ein Ebenbild der ersten. Die Gäste dominierten, und der TSV setzte auf Konter. Einen davon vergab Geiger, als er schon den Torwart umspielt hatte und den Ball knapp am Tor vorbei schob. In der 75. Minute erzielten die Gäste nach schöner Kombination das 1:1 per Kopf. Danach wurden zwei Akteure des SCW Obermain nach rüden Fouls vom Platz gestellt, ebenso ein Akteur des TSV, der sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Der Punkt für den TSV ist verdient, da man mit einer geschlossenen kämpferischen Mannschaftsleistung überzeugen konnten.
Tore: 1:0 Geiger (7.), 1:1 Herold (75.). sg

FC Burggrub -
TSF Theisenort 0:0

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause trennten sich die Heimelf und der Gast aus Theisenort torlos. Über die komplette Spielzeit gesehen war das Remis in Ordnung, wobei die Gäste in der Anfangsphase drei gute Chancen verbuchen konnten. Diese wurden allerdings leichtfertig vergeben.
In der zweiten Spielhälfte versuchten die Theisenorter gleich wieder mit schnellem Spiel zum Torerfolg zu kommen, scheiterten jedoch immer wieder am Heimtorwart Sünkel. Ab der 70. Minute übernahmen die Grüber das Komando auf dem Platz und konnten sich die ein und andere Chance erspielen. Mit dem Schlusspfiff verfehlte Schwarz mit einem Schuss aus halbrechter Position nur ganz knapp das Gästegehäuse.
SR: Philip Hohberger . wd