Untersiemau — Das Freizeitgelände am Schlossteich stand im Mittelpunkt, als der gemeindliche Ausschuss für Infrastruktur, Bauen und Umwelt die Möglichkeit für einen Platz mit Spielen und Abwechslung für Jung und Alt zu suchen.
Die Räte waren sich einig: Es gibt zu viele kleine Spielplätze in der Gemeinde, die zu wenig frequentiert würden. Es solle lieber ein großer, interessanter Platz an zentraler Stelle errichtet werden. Dafür biete sich das Freizeitgelände am Schlossteich hervorragend an. Ein Spielplatz pro Gemeindeteil solle allerdings zudem erhalten bleiben.
Der Ausschuss empfahl dem Gemeinderat, Grundüberlegungen mit Skizzen für eine Fortführung der Neugestaltung des Freizeitgeländes anzustellen. Vorsichtige Schätzungen der Kosten, sagte Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU), belaufen sich auf 200 000 bis 250 000 Euro.
Möglichkeiten, das Gelände optisch und funktionell zu gestalten, gibt es jede Menge: Ausbaggerung des Schlossteiches; Absicherung des Ufergeländes Richtung Schlossstraße; einen Verbindungsweg an das örtliche Feld- und Waldwegenetz; Verfüllung des Forellenteichs, um den Spielplatz zu erweitern; wassergebundene Rundwege für Familien mit Kinderwagen und für Senioren. Zudem könnte der Baumbestand ausgedünnt, die "Raabs-Quelle" neu gestaltet und die Sicherungsabgrenzungen des Schlossteiches auf Vordermann gebracht werden. ka