Die Wirtschaft aus Stadt und Landkreis Bamberg gibt in der Frühjahrsumfrage zur konjunkturellen Lage der IHK für Oberfranken Bayreuth ein starkes Statement ab. Die aktuelle Geschäftslage wird auf hohem Niveau nochmals besser bewertet, auch die Erwartungen für die kommenden zwölf Monate schneiden im Saldo signifikant besser ab als noch in der Umfrage zu Jahresbeginn, heißt es in der Mitteilung. Der IHK-Konjunkturklimaindex macht einen Satz um zehn Punkte und liegt nun bei 133 Punkten.
"Die Unternehmen aus dem Gremium Bamberg blicken selbstbewusst und hoffnungsvoll auf die kommenden Monate. Der Konjunkturaufschwung im Raum Bamberg gewinnt weiter an Breite und Geschwindigkeit", freut sich IHK-Präsidentin Sonja Weigand. In den vergangenen Monaten sei mehr konsumiert, mehr exportiert und auch mehr investiert worden. Weigand: "Die Stimmung in der Bamberger Wirtschaft fällt entsprechend positiv aus. 51 Prozent der befragten Unternehmen geben eine gute Geschäftslage zu Protokoll, lediglich sieben Prozent sind mit ihrer aktuellen Lage unzufrieden."
Auch innerhalb Oberfrankens gebe die Bamberger Wirtschaft aktuell den Takt an. Grundlage sei ein deutliches Wachstum bei der Geschäftsentwicklung im Inland im vergangenen Halbjahr. Die meisten der befragten Unternehmen hätten in diesem Zeitraum ihre Umsätze auf dem Inlandsmarkt steigern oder konstant halten können. Im internationalen Geschäft berichte die exportierende Wirtschaft vornehmlich von gleichbleibenden Umsätzen. Durch das insgesamt gestiegene Geschäftsvolumen würden viele Unternehmen von einem hohen Auslastungsgrad berichten. Insgesamt geben knapp 90 Prozent eine hohe beziehungsweise befriedigende Auslastung an. Keine andere Teilregion Oberfrankens bewerte die aktuelle Kapazitätsauslastung so positiv wie die Bamberger Wirtschaft. red