Die Schüler der Grundschule Stockheim basteln für die Aktion "Kids für Kitz" mehrere "Wildscheuchen", um Rehkitze vor dem Mähtod zu schützen. "Wir schützen Rehe von Herzen" steht, zum Beispiel als Zeichen der Tierliebe, auf einer Wildscheuche geschrieben. Sie leisten damit einen großen Beitrag zum Tierschutz.
Die Klasse 1 b aus Stockheim und die Klasse 4 a aus der Ganztagesklasse der Schule Reitsch brachten in einer Exkursion die Wildscheuchen auf eine Wiese am Waldesrand in der Reitscher Flur. "Diese Aktion fand im vergangenen Jahr zum ersten Mal statt und war beispielgebend für ganz Bayern", erzählte Rektorin Astrid Kestel. Denn dies war Anlass zur Auszeichnung als Umweltschule Europa im Jahr 2016 und Konrektorin Brigitte Robbelt war dazu ins Ministerium eingeladen. Von Umweltministerin Ulrike Scharf hatte sie Anfang des Jahres ein großes Lob mitgebracht und den Schülern übermittelt. Das war natürlich Ansporn, wieder diese Aktion mit kreativer Gestaltung der Wildscheuchen durchzuführen.
Im vergangenen Jahr waren die Rehkitzschützer auf der Wiese von Michael Weißerth aufgestellt, der sich ausdrücklich bei der Schule und den fleißigen Schülern für ihre "Tierschutzaktion bedankte.


Jährlich sterben 500 000 Rehkitze

Die Rehkitzscheuchen wurden dieses Jahr am Donnerstag an den Landwirt Joachim Hofmann und dessen Ehefrau Diana Hofmann übergeben.
Jährlich sterben 500 000 Rehkitze den grausamen Tod durch Mähmaschinen. Dies deshalb, weil Rehgeiße, wie Rehmütter genannt werden, ihren Nachwuchs zum Schutz vor anderen Tieren aus den Wald in Wiesen tragen, wo das hohe Gras Schutz für die Bambis bieten soll. Doch wenn dann der Bauer mit der "Mahd" beginnt, kann er die kleinen Kitze im hohen Gras vom hohen Traktor aus nicht sehen und das große automatisch funktionierende Mähwerk merkt nicht, wenn ein Kitz im Gras versteckt liegt. Und so kommt es zum Tod. Die nun gewerkelten Wildscheuchen wurden daher dem Landwirt überreicht und der stellt diese zwei Tage vor der ersten Mahd auf seiner Wiese auf. Dadurch werden Rehe abgehalten, ihre Bambis ins Gras abzulegen und somit kann der Bauer beruhigt seine Wiese abmähen. eh