Coburg — Eine ungewöhnliche Ausstellung wird am Freitag in der Stadtbücherei Coburg eröffnet (18 Uhr). "I love Co" lautet das Motto der Präsentation. Gezeigt werden Ergebnisse der Kunstprojekte von Ahmet Özer, die während der Internationalen Woche 2014 und 2015 entstanden sind.
An dem "Band der Gemeinsamkeit" haben rund 400 Coburgerinnen und Coburger mitgenäht. Es ist rund 100 Meter lang geworden und wird die Decke im Foyer der Stadtbücherei umrunden. Aus den Lappen der Einsamkeit durch die Nähmaschine zur Gemeinsamkeit.
Die Teilnehmer des Mitmach angebots schnitten aus verschiedensten Stoffen Streifen aus, die sie dann zu einem im Laufe der Veranstaltung immer länger werdenden Band aneinandernähten.
Ahmet Özer wurde 1963 in Istanbul geboren und wurde ein Jahr später als "Gastarbeiterkind nach Coburg immigriert", wie er selbst sagt. Zu seinen bisherigen künstlerischen Projekten gehören "die waldfee", "bingo show", "jam night", die minuschis", "radio influenza" und "literarischer Kellner".
Die Ausstellung ist bis zum 21. November zu sehen. Der Eintritt ist frei. red