Kreis Forchheim — "Natur ganz nah - gut leben in der Stadt" - so lautet bundesweit das Motto zum heutigen Tag der Umwelt. Viele Menschen zieht es in die Stadt. Nicht nur zum Arbeiten, auch Wohnungen und Häuser in der Stadt sind begehrt.
"Ob jung oder alt, die Nähe zum Arbeitsplatz und sonstigen Angeboten wie Lebensmittelgeschäfte, Ärzte oder Apotheken sind verlockend", schreibt das Landratsamt in einer Pressemitteilung.

Unterstützung vom Landrat

Doch nur bebaute oder versiegelte Wohn- und Verkehrsflächen sind nicht das Beste. Grüne Oasen sind zum Erholen und ein gutes Wohnklima unerlässlich.
Diese Meinung vertritt auch Landrat Hermann Ulm (CSU). Er plädiert für eine nachhaltige Entwicklung und wird sich für eine intakte Umwelt und gute Lebensbedingungen in Stadt und Landkreis einsetzen, damit die Heimat erkennbar und liebenswert bleibt. Das Landratsamt hat für Interessierten auch einige Tipps für ein umweltbewusstes Verhalten parat.

1.Das Auto stehen lassen
Viele (kurze) Wege in der Stadt oder auch auf dem Land lassen sich gut mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln, manchmal sogar gut zu Fuß zurücklegen. Auch in diesem Jahr beteiligt sich das Landratsamt Forchheim an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Dabei kann man gleichzeitig etwas für die Gesundheit und fürs Klima tun.

2.Grün ist wichtig
Natürliche Lebensräume, Grünflächen, Parks oder kleine Hausgärten verbessern die Wohnqualität und das Klima. "Flächen müssen nicht immer versiegelt werden", schreibt das Landratsamt.

3.Regional einkaufen
Wann immer möglich sollten regionale und saisonale Lebensmittel bevorzugt werden. Dies ist unter anderem auch in Forchheim möglich. Zum Beispiel auf dem regelmäßig stattfindenden Bauernmarkt.

4. CO2 einsparen
Ein sinnvoller und sparsamer Umgang mit Energie führt zu Kosteneinsparungen und verringert den CO2 -Ausstoß. Zudem tragen verschiedene Energiesparmaßnahmen - richtiges Heizen und Lüften, energieeffiziente Beleuchtung oder energiesparende Haushaltsgeräte - sowie die Nutzung erneuerbarer Energien zum Erhalt der Natur und der Umwelt bei.
Um den heimlichen Stromverbrauchern auf die Spur zu kommen, kann man sich beim Büro Energie und Klima des Landratsamtes Forchheim für einige Tage ein Strommessgerät mit mehreren Modulen ausleihen.
Wer effiziente LED-Lampen testen möchte, kann sich hier ebenfalls gegen Pfand in Höhe von 50 Euro einen Koffer mit verschiedenen LED-Lampentypen ausleihen.
Bei Interesse am Strommessgerät und dem LED-Koffer sowie für zahlreiche weitere Informationen rund um das Thema Energiesparen können sich Landkreisbürger an das Büro "Energie und Klima" des Landratsamts Forchheim unter Tel. 09191/ 86-1024 wenden. red