Was hat den Bunker-Mann umgetrieben? Was war sein Motiv? Dazu macht sich auch R. Waurich auf inFranken.de im Internet Gedanken. Er glaubt, dass der Himmelkroner zur so genannten Prepper-Szene gehören könnte. "Die Prepper kommen aus den USA, noch aus der Zeit, als man einen Atomkrieg mit der UdSSR fürchtete. Sie taten alles, um diesen Krieg zu überleben." Nach dem Ende des Kalten Kriegs seien die Prepper auf die "Überlebbarkeit" von Naturkatastrophen, Industrieunfällen oder den Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung - zum Beispiel wegen Stromausfällen - umgestiegen. Die US-Prepper-Szene sei zumeist bestens mit Schusswaffen ausgerüstet. tir