Zusammen mit dem Bamberger Centrum für Empirische Studien (BACES), einer fakultätsübergreifenden wissenschaftlichen Einrichtung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, startet die Stadt Coburg in diesen Tagen eine Telefonumfrage unter Coburger Bürgern. Mithilfe der repräsentativen Umfrage soll eine Image-Analyse der Stadt erfolgen.
"Um unsere Kommunikation in, aber auch über Coburg weiter zu verbessern, ist es uns wichtig zu erfahren, was die Coburgerinnen und Coburger selbst über ihre Heimatstadt denken, wie sie die aktuelle Situation einschätzen, wo sie Probleme und Nachholbedarf sehen, aber natürlich auch, was ihrer Meinung nach Coburg ausmacht und was sie an Coburg schätzen", fasst Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) die Ziele zusammen.
Die Telefonumfrage wird etwa zehn bis 15 Minuten Zeit in Anspruch nehmen. Die Teilnehmer werden von den Bamberger Experten zufällig, aber in der Gesamtheit repräsentativ, ausgewählt, heißt es in der Mitteilung der Stadt.
"Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, die in nächster Zeit einen Anruf erhalten, sich die Zeit zu nehmen, um die Fragen zu beantworten. Mit diesem kleinen Beitrag helfen sie uns als Verwaltung, ein aktuelles Bild unserer Stadt in der Bevölkerung zu erhalten, das für uns und unsere tägliche Arbeit äußerst wichtig ist", so der Oberbürgermeister. red