In der Baseball- Bayernliga waren die Memmelsdorf Barons in ihren Heimspielen gegen den Spitzenreiter Freising Grizzlies chancenlos. Die knappen Ergebnisse aus der Hinrunde machten den Barons Hoffnung, dass zuhause zumindest eine Siegteilung machbar wäre. Allerdings hatten sich die Freisinger inzwischen noch weiter verstärkt, unter anderem mit früheren Nationalspielern. Das machte sich insbesondere beim Schlagen bemerkbar, die Grizzlies waren den Barons deutlich überlegen.

Memmelsdorf Barons -
Freising Grizzlies 1:12

Die Barons starteten solide in der Verteidigung und kamen trotz mehrerer Hits der Gäste weitgehend schadlos durch die ersten Innings. Im dritten Durchgang allerdings profitieren die Grizzlies von zwei Fehlern der Barons und zogen davon, der Widerstand war gebrochen. Mit nur vier Hits auf der Habenseite zeigten sie offensiv eine zu schwache Leistung.

Memmelsdorf Barons -
Freising Grizzlies 5:16

Auch im zweiten Spiel dominierte der Tabellenführer offensiv, doch die Barone zogen durch aggressives Laufspiel zunächst gleich (5:5 im zweiten Inning). Wie im ersten Spiel fiel die Vorentscheidung im dritten Inning, als Freising mit neun Punkten auf und davon zog. Beide Spiele wurden durch die "Ten-Run-Rule" vorzeitig beendet. red