Viele junge unbegleitete Flüchtlinge in Oberfranken sind der Antwort auf die Frage nach dem passenden Beruf für sie einen Schritt näher. Mehr als 130 Minderjährige haben den Berufsorientierungstest der IHK für Oberfranken Bayreuth absolviert.
Im neuen Schuljahr folgten weitere 30 Jugendliche in den Flüchtlingsklassen der Berufsschulen. "Mit dem Test haben wir ein gutes Instrument in der Hand, um die Jugendlichen mit den passenden Unternehmen und Berufen zusammenzubringen", sagt IHK-Präsident Heribert Trunk.


Talente und Fähigkeiten

Der Test fragt Interessen, Talente und Fähigkeiten der Jugendlichen ab und gibt Aufschluss, in welchen Berufen die Jugendlichen gut aufgehoben wären. Er wurde in Zusammenarbeit mit der studentischen Initiative Enactus Bayreuth entwickelt.
Auf Basis der Ergebnisse werden die Jugendlichen in für sie passende Praktika, Einstiegsqualifizierungen oder Ausbildungen vermittelt. Unternehmen, die Flüchtlinge als Praktikanten, Auszubildende oder im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung beschäftigen wollen, können sich bei der IHK an Ingrid Krauß wenden (Tel. 0921/886-241, E-Mail: i.krauss@bayreuth.ihk.de). red