Weißenohe muss keine Kredite aufnehmen. "Alle Projekte, die angesprochen wurden und in Planung sind, wurden mitgenommen. Der Haushalt ist gut aufgestellt", sagte Bürgermeister Rudolf Braun (FW).
Ein guter Investitionsprozentsatz könne erreicht werden. "Die geplanten Maßnahmen sind nicht unerhebliche Investitionsmaßnahmen", sagt Kämmerer Ernst Steinlein. Die Umbauten im Feuerwehrhaus schlagen beispielsweise mit 40 000 Euro zu Buche, Besucherlenkungsmaßnahmen im Lillachttal mit 78 000 Euro. Auch Investitionen in den Breitbandausbau sind mit 170 000 Euro fest im Haushalt eingeplant.


Verkauf von Grundstücken

Wie sollen diese Maßnahmen trotz des schlechten Verwaltungshaushalts finanziert werden?
"Aus dem Verkauf von Grundstücken, Beiträgen, Zuschüssen vom Freistaat und Rücklagen", antwortet Steinlein. Im Verwaltungshaushalt sei gerade bei der Gewerbesteuer, die mit nur noch 100 000 Euro veranschlagt wurde, mit einem weiteren Absinken zu rechnen. Die größte Einnahmequelle bleibt der Einkommenssteueranteil mit 553 400 Euro.
Die Personalkosten für einen Bürgermeister und zwei Bauhofmitarbeiter waren im vergangenen Jahr krankheitsbedingt niedriger. Mit 164 200 Euro wurde sie nun in den Haushalt eingeplant.
Bei der VG-Umlage in Höhe von 195 833 Euro gab es eine Neuerung. Es musste eine Vermögensumlage mit angesetzt werden, da EDV und Büromöbel, die neu angeschafft wurden, aus den Rücklagen nicht finanziert werden konnten. Der Weißenoher Anteil beträgt 5625, 09 Euro.


Halbierte Gewerbesteuer

Zwölf Kinder besuchen die Schule in Gräfenberg. An den Schulverband werden 26 186,84 Euro bezahlt; 51 772,73 Euro werden für die 34 Kinder fällig, die nach Igensdorf zur Schule gehen.
31 600 Euro können an den Verwaltungshaushalt zugeführt werden. Die Gewerbesteuer hat sich halbiert und vorsichtshalber wurde auch die Strukturhilfe nicht mehr eingerechnet. Der Schuldenstand der Gemeinde beträgt 759 783 Euro bei 1057 Einwohner. Das entspricht 718,81 Euro pro Einwohner.


Einstimmig verabschiedet

Weißenohe liegt noch immer über dem bayerischen Durchschnitt, der 663 Euro beträgt.
Mit einem Gesamtvolumen von 1,62 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und 1,09 Millionen Euro im Vermögenshaushalt wurde der Weißenoher Haushalt 2016 einstimmig verabschiedet.