von unserer Mitarbeiterin heike schülein

Bernsroth — Hermann Bayer steht mit seinem Sohn Josef sowie Lebenshilfe-Geschäftsführer Wolfgang Palm inmitten seiner großen Christbaum-Plantage. In dem - so Hermann Bayer - "einstigen Urwald" waren Mitte der 1980er-Jahre die ersten kleinen Christbaum-Pflanzen gesetzt worden.
Heute findet sich hier eine große Auswahl an Weihnachtsbäumen verschiedener Sorten, insbesondere aber des "Klassikers" Nordmanntannen. Allen ist gemeinsam, dass für jedes verkaufte Exemplar ein Euro an die Lebenshilfe gespendet wird.
"Wir haben ein großes Herz für unsere Mitmenschen und möchten ihnen etwas Gutes tun. Dieses Mal wollen wir die Lebenshilfe unterstützen, weil sie das Geld für ihr neues Wohnheim gut gebrauchen kann", erklärt Hermann Bayer, und sein Sohn Josef pflichtet ihm bei: "Wir spenden gerne das Geld an die Lebenshilfe, weil wir wissen, welche wertvolle Arbeit dort geleistet wird."
Im Namen der Geschäftsführung und des Vorstands bedankte sich Palm für die Idee. Laut Palm bringe jede einzelne Spende die Lebenshilfe bei der Verwirklichung des Neubaus voran.
Bereits jetzt kann man sich in Bernsroth seinen Weihnachtsbaum aussuchen. Dieser wird mit dem Namen gekennzeichnet und kann vor dem Fest abgeholt werden. Auch Selbstfällen ist möglich. In der Weihnachtsscheune stehen bereits gefällte Bäume bereit. Die Familie Bayer und der Lebenshilfe-Geschäftsführer hoffen nun auf "gute Umsätze".