Die Feuerwehren aus Ebelsbach und Neubrunn stellten ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis. Sie nahmen erfolgreich an einer Leistungsprüfung für technische Hilfsleistung teil. Am Gerätehaus in Ebelsbach nahmen der Kreisbrandinspektor (KBI) Peter Pfaff, der Kreisbrandmeister Martin Horn und der Schiedsrichter Daniel Holzmann die Prüfung ab, wie die Feuerwehr mitteilte.
Erstmals hielten die benachbarten Feuerwehren Ebelsbach und Neubrunn diese Prüfung gemeinsam ab. Peter Pfaff zeigte sich sehr erfreut über die gute Zusammenarbeit der Wehren, denn im Einsatzfall bringe die Kooperation große Vorteile mit sich.
Lob gab es auch von den Bürgermeistern Walter Ziegler aus Ebelsbach (Bürgernahe Liste) und Karl-Heinz Kandler aus Kirchlauter (SPD), die sich vor Ort von dem Können ihrer Feuerwehren überzeugten. Folgende Einsatzkräfte, die in drei Gruppen antraten, haben die Prüfung bestanden:
Stufe 1: Simon Wasser, Matthias Schuhmann, Lukas Kaufmann, Dominik Rügheimer, Julian Holzmann, Florian Puhmann, Sebastian Winterstein.
Stufe 2: Jan Stussak, Anna-Lena Hoch, Marco Rügheimer, Marcel Strätz, Kay Stussak.
Stufe 3: Marco Mantel, Alexander Holzmann sowie Andreas Markert.
Stufe 4: Ryan Linzmayer und Florian Holzmann.
Stufe 5: Christopher Markert, Thomas Strätz, Markus Lauterbach und Dominik Mauer.
Stufe 6: Matthias Popp und Andreas Hoch.
Die Kommandanten Christian Glückert, Sascha Schöpplein und Daniel Holzmann hatten die Ausbildung übernommen. red