Der Sonntags-Gegner des Eishockey-Zweitligisten EHC Bayreuth, die Heilbronner Falken (18.30 Uhr) startete mit hohen Erwartungen in die Saison. Doch aktuell steht nur Platz 12 mit enttäuschenden 40 Punkten zu Buche. Deshalb gab es personelle Veränderungen in Heilbronn, es folgte ein kleiner Aufschwung seitdem mit Torwart Andrew Hare und Verteidiger Jonathan Harty zwei neue Spieler aus Kanada mitwirken. Das Problem ist aber ganz eindeutig die Verteidigung, die zu viele Gegentore kassiert. Erst am vergangenen Spieltag mussten die Falken mit zwei Niederlagen bei 2:8 Toren einen herben Rückschlag einstecken.


Bayreuth muss punkten

Für die Oberfranken ist es eine enorm wichtige Partie. Tigers-Trainer Waßmiller muss allerdings gleich auf mehrere wichtige Spieler verzichten: Eigengewächs Geigenmüller erlitt im Heimspiel gegen Weißwasser eine Fraktur am Daumen und wird noch ein paar Wochen ausfallen. Verteidiger Heider ist krank. Damit fehlt dem Team ein absoluter Führungsspieler, der nicht komplett ersetzt werden kann. Da auch Nachwuchstalent Valentin Busch weiter in Nürnberg gebraucht wird, muss Waßmiller erneut umbauen. Er ließ sich aber nicht in die Karten schauen, welche Varianten er bevorzugt. Um nicht noch mehr von der bisherigen Abstimmung in den Blöcken zu verlieren, dürften die beiden Center Kolozvary und Wohlberg gesetzt sein. bis