von unserem Mitarbeiter Dieter Hübner

Trebgast — Während die Trebgaster dieser Tage die Einweihung des Badesees vor 40 Jahren feierten, ist die Ortsgruppe der Wasserwacht ein Jahr älter: Sie wurde bereits im April 1974 gegründet. Die Ehrungen von drei hochkarätigen Gründungsmitgliedern der Wasserwacht-Ortsgruppe Trebgast kam zwar etwas verspätet, aber sie kam.
Landrat Klaus Peter Söllner hielt die Laudatio und zeichnete drei herausragende Akteure im Auftrag des bayerischen Staatsministers Joachim Herrmann für 40 Jahre Dienstzeit beim BRK mit dem "Ehrenzeichen am Bande" aus. Die Wasserwacht mache erst den Betrieb des Badesees möglich. Sie garantiere zusammen mit den Bademeistern die Sicherheit der Badegäste, begann Söllner.


"Unschätzbare Verdienste"

Ludwig Linhardt, der damalige Rektor der Trebgaster Schule, habe die Wasserwacht in Trebgast überhaupt erst auf den Weg gebracht. "Als erster Chef der Ortsgruppe hat er sich von 1974 bis 1978 um den Aufbau der Organisation unschätzbare Verdienste erworben. Wo es galt, hat er die Euphorie genutzt, die der neue Badesee mit sich gebracht hat." Vorausschauend habe er erkannt, dass der Badesee in dieser Form ohne die Wasserwacht nicht zu betreuen und zu betreiben sei.
Seit Beginn ist Matthias Wendler als Schatzmeister der "Sachverwalter des Geldes und der Mitgliedsdatei." Der ausgebildete Rettungsschwimmer war bereits als Jugendlicher eingetreten.
30 Jahre war Oliver Hartmann Schriftführer. Er hat die Kurse zum Ausbilder, Bootsführer und Taucher erfolgreich absolviert und sich bei allen Baumaßnahmen eingebracht.
Bürgermeister Werner Diersch überreichte namens der Gemeinde ein Badetuch.