Oberelsbach — Am Montag, 27. Juli, beginnen in den Schwarzen Bergen, vom "Berghaus Rhön" nach Osten, rund um das "Würzburger Karl-Straub-Haus" bis zum "Basaltwerk", in der Kernzone des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön die angekündigten Hiebmaßnahmen. Sie werden bis in den September hinein andauern.
Wie Regierungsdirektor Michael Geier in einer Pressemitteilung schreibt, lässt es sich auf Grund der Größe des Gebietes nicht vermeiden, dass von den Hiebmaßnahmen wichtige Wanderwegeverbindungen zwischen dem Eisernen Kreuz, der Platzer Kuppe und dem Berghaus Rhön betroffen sein werden. Darunter fallen die beiden Extratouren Kuppenweg und Hüttentour sowie die beiden Routen des Kardinal-Döpfner-Wegs.
Auch länger andauernde Wegsperrungen lassen sich nicht verhindern, da Baumfällungen immer mit erheblichen Gefahren verbunden sind. Der Forstbetrieb und die Bayerische Verwaltungsstelle Biosphärenreservat Rhön bitten Wanderer um erhöhte Vorsicht in diesem Bereich.
Für alle zeitweise gesperrten Wanderwege sind Umleitungen ausgewiesen. Diese sind den extra aufgestellten Hinweistafeln am Parkplatz "Viereichen", am Parkplatz "Eisernes Kreuz" (Basaltwerk), am "Berghaus Rhön" und "Würzburger Haus" zu entnehmen. Ebenso sind an den beiden Hütten Faltblätter erhältlich.

Sperrung im Internet abrufbar

Der Forstbetrieb wird die Hiebmaßnahmen an den Wanderwegen beginnen, um die Sperrzeiten möglichst gering zu halten. Eine genaue "Sperrzeit" könne nicht angegeben werden, "da der Arbeitsfortschritt stark witterungsabhängig ist". Die Holzabfuhr erfolgt zur Autobahn-Anschlussstelle Bad Brückenau-Wildflecken.
Aktuelle Infos und eine Karte der Wanderwege-Umleitungen gibt es im Internet unter www.brrhoen.de. red