Neudrossenfeld — Es war der bisher weiteste Ausflug, den der SPD-Ortsverein Neudrossenfeld im Rahmen des gemeindlichen Ferienprogramms angeboten hatte. Bis hinauf in das hohe Fichtelgebirge führte der ganztägige Trip, konkret in die verwunschene Labyrinthwelt der Luisenburg.
Die 22 Kinder erlebten mit dem SPD-Team um stellvertretende Bürgermeisterin Michaela Schirmer und Gemeinderat Rudolf Bock ein Stück Abenteuer, wanderten durch eine Urlandschaft und konnten die verschiedenen Felsformationen kennenlernen. Sie taten einen tiefen Blick in die Natur.

Picknick im Grünen

Das Schönste: Inmitten von Steingiganten, Farnen und großen Bäumen wurde zum Picknick eingeladen. Da schmeckten die Wienerle, das Gemüse, das Obst und die Leckereien nach einem anstrengenden ZweistundenMarsch so richtig.
Später gab es noch die Steigerung am Katharinenberg bei einer Falknervorführung. Ein Erstklässler: "Super, wie sich der Vogel durch die Luft schwingt, das habe ich noch nie gesehen" - die daneben stehenden Kids nickten zustimmend. Geburtstagskind Tina durfte sogar den Falken auf ihren Arm nehmen.

Anregungen für Spielplätze

Begeisterung herrschte ebenso auf dem Riesenspielplatz am Katharinenberg mit seiner Gerätevielfalt, der Nachwuchs aus der Gemeinde Neudrossenfeld wäre am liebsten da geblieben. Michaela Schirmer gestand ein: "Auch mir hat der Ausflug ausnehmend gut gefallen, ich kann einige Anregungen für unsere Spielplätze daheim mitnehmen." Sie bedankte sich beim TSV Neudrossenfeld, der zwei Kleinbusse samt Benzin zur Verfügung stellte: "Das war ein feiner Zug von den Sportlern." Man werde sich auch im nächsten Jahr wieder etwas Schönes einfallen lassen. Das Interesse zeige, wie sehr die Kinder darauf warten. Horst Wunner