von unserem Mitarbeiter Karl-Heinz Frank

Neunkirchen — An die Spitze des CSU-Ortsverbands Neunkirchen haben die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung jetzt den 33-jährigen Martin Walz gewählt. Walz ist damit Nachfolger von Rainer Obermeier, der nach sieben Jahren nicht mehr für das Amt kandidiert hatte. Obermeier wird aber neben Zweitem Bürgermeister Martin Mehl und Marktrat Armin Spatz einer von drei stellvertretenden Ortsvorsitzenden sein.
Walz ist Bankkaufmann und Familienvater von Zwillingen. Seit seit Beginn der laufenden Legislaturperiode hat er den Fraktionsvorsitz im Marktgemeinderat inne. In seiner Antrittsrede skizzierte er einige der Herausforderungen.
Wie wichtig es sei, auch nicht vor den unbequemen Themen zurückzuschrecken, habe sich am Beispiel der betragsmäßigen Deckelung der Kostenbeteiligung am Planfeststellungsverfahren der Westumgehung gezeigt.
In diesem Punkt habe man in der CSU der barschen Kritik widerstanden und der Gemeinde Neunkirchen und ihren Einwohnern am Ende einen sechsstelligen Euro-Betrag einsparen können.