Oberleichtersbach/Schondra — Als eine der letzten Wallfahrten des Jahres zum Kreuzberg gilt die der Pfarreiengemeinschaft Oberleichtersbach/Schondra.
Pfarrer i.R. Pfarrer Gerhard Götz hat sie als Geistlicher Leiter vor zehn Jahren ins Leben gerufen. Sie stand in diesem Jahr unter dem Leitwort: "Ihr seid das Licht der Welt".
Bei diesigem Wetter wallten die etwa 70 Teilnehmer früh von der Pfarrkirche Oberleichtersbach los. Über Breitenbach, Mitgenfeld, Schildeck und 4-Eichen ging es zunächst zum Würzburger Haus, wo sich bei einer längeren Rast die Pilger stärken konnten. Der weitere Weg führte auf teils sehr matschigen Pfaden, die auch manche zu Fall brachten, über die Schwarzen Berge zur Kissinger Hütte und von dort zum Gu-ckaspass. Meditationen und Gebete standen ganz unter dem Bild des Lichtes. Auf dem steilen Weg zum Kreuzberg wurden die Probleme unserer Zeit bei der Betrachtung des Kreuzweges ins Gebet gebracht. Am Nachmittag empfing Pater Stanislaus die Wallfahrer am Kreuzberg mit einer kräftigen "Weihwasserdusche". Im anschließenden Wallfahrtsgottesdienst, den auch Pfarrer Armin Haas mitfeierte, ging Pfarrer Götz noch einmal auf die Bedeutung des Lichtes als Aufgabe für uns Christen ein.

Rückweg als Auferstehungsweg

Beim gemütlichen Beisammensein im Antoniussaal des Klosters konnten sich alle stärken. Ein Teil der Wallfahrer übernachtete im Kloster, um dann am darauffolgenden Tag nach dem Sonntagsgottesdienst wieder nach Oberleichtersbach zurück zu wallfahren - und zwar zum ersten Mal in den zehn Jahren. Diesen Rückweg gingen die Wallfahrer als Auferstehungsweg mit sieben Stationen. Bei einer kurzen Rast bedankte sich Pfarrer Götz mit dem Jerusalemkreuz in Silber bei einigen, die sich seit Jahren besonders für die Wallfahrt engagiert haben, unter anderem bei Reinhold Müller als Wallfahrtsleiter, Christa Schmäling und Roland Rienecker sowie Christel Henn als Vorbeter. Mit dem gemeinsamen Canon "Lobet und preiset, ihr Völker, den Herrn", klang die Wallfahrt aus. "Ein Weg der Besinnung, der Hoffnung und der Gemeinschaft", wie einer feststellte . red