Unlängst hatte der Verein Forum ganzheitliche Gesundheit e. V. zum Trimm-Dich-Pfad-der-Seele am Rande des Kronacher Festungsbergs die Gewinner und Gewinnerinnen der diesjährigen Osteraktion zur Preisübergabe eingeladen. Vor Ort waren 16 Ostereier und vier Holzherzen versteckt worden. Fast alle Finder hatten sich zwischenzeitlich gemeldet. Über ihre Gewinne freuten sich die Familie Beranek, Roswitha Eckert, Mira Steinhäuser, Oliver Wohlrat, Nicole Hofmann und Joachim Franz. Die Finder von zwei Ostereiern und einem Holzherz hatten sich leider noch nicht gemeldet.


"Religionsübergreifend"

Die Erste Vorsitzende des Vereins, Loretta Steinhäuser, begrüßte alle Anwesenden. Sie verwies darauf, welchen Wert der Aufenthalt an diesem Ort der Stille und der Besinnung für die innere Balance der Besucher habe. Mit dem Projekt "Trimm-dich-Pfad-der-Seele" sei hier unweit der Festung Rosenberg für die Bevölkerung des Landkreises Kronach ein Ort entstanden, der im Sinne der Salutogenese zur Gesundheit aller beitrage. In der Stille der Natur könne jeder mithilfe der Übungen auf den Hinweisschildern Ruhe und innere Kraft finden und fördern. Dieser Ort, der religionsübergreifend alle Menschen im Herzen verbinde, sei auch dazu prädestiniert, uralte Naturrituale wieder zu beleben. Dazu gehörten Rituale und Feiern zu Ostern, zu Weihnachten und Sonnwendfeiern.
Im Rahmen dieses Treffens wurden auch die beiden Waldsofas am südlichen Rand des Energieplatzes der Öffentlichkeit übergeben. Ihre Anschaffung war durch die auf dem Spendenkonto des Vereins eingegangenen Gelder möglich geworden. Für die großzügige Unterstützung dankte Steinhäuser der Sparkasse Kronach, der RVB Kronach, Reiner Kober, Dr. Christian Löffler, Dr. Hajo Barnickel, Roberto Fontana, Martina Drechsler, Heinz Höfner und Roswitha Eckert.


Liegen zusammengebaut

Um den Bau der Waldsofas haben sich Holger Renk und sein Freund verdient gemacht, die in ihrer Freizeit diese bequemen Liegen zusammenbauten und dabei auf ihren Lohn verzichteten. Die Begeisterung sprang sogar auf den kleinen Raphael Renk über, der dem Papa beim Streichen der Hölzer kräftig mithalf. Auch diesen Helfern sagte die Vorsitzende des Vereins, Loretta Steinhäuser, Dank und überreichte ein kleines Präsent. Die Besucher dieser Veranstaltung konnten auf dem Areal auch eine Granitplatte entdecken, die den Eingang zum inneren Steinkreis markiert. Diese Steinplatte wurde von der Firma Karg KG dem Verein gespendet. Der Schriftzug in der Granitplatte wurde von der Firma Gehring KC als Spende zu einem Sonderpreis ausgeführt. Auch diesen Spendern dankte Steinhäuser im Namen des Vereins herzlich und lud die Bevölkerung ein, diesen Ort der Stille zu besuchen. red