Rugendorf — Die bereits durchgeführten und noch geplanten Arbeiten im Rugendorfer Gemeindewald stellten in der Sitzung am Montagabend Theo Kaiser und Rainer Schmidt von der Waldbauernvereinigung dem Rugendorfer Gemeinderat vor. Es werde verstärkt auf die Naturverjüngung gesetzt. Vorgesehen sind zudem kleinere Nachpflanzungen in Bestandslücken sowie Pflegemaßnahmen. Der Erlös der vorgesehenen Holzernte von rund 50 Festmetern wird den Aufwand decken. Es dürfte sogar noch ein geringfügiger Überschuss erzielt werden. kpw