Waischenfeld — Dr. Anton Sterzl, ehemaliger Chefredakteur der Aachener Zeitung, ist im Alter von 88 Jahren gestorben und fand am Samstag auf dem Stadtfriedhof seiner geliebten Geburtsstadt Waischenfeld seine letzte Ruhestätte. Im Namen der Stadt Waischenfeld drückte Bürgermeister Edmund Pirkelmann (BBS) den Angehörigen sein tief empfundenes Mitgefühl aus.
Die Stadt Waischenfeld trauere um einen ihrer bedeutendsten Söhne, so Pirkelmann. Der gebürtige Waischenfelder Sterzl war zwar die längste Zeit seines Lebens in Köln und Aachen beruflich tätig und ist dort mit seiner Familie auch heimisch geworden. Aber seine Wurzeln habe er nie vergessen.
Wie sehr Sterzl mit seiner Heimat verbunden war, zeige sein Wunsch, hier in seiner Heimaterde seine letzte Ruhestätte zu finden, sagte Pirkelmann. Als studierter Historiker habe es Sterzl wie kaum ein anderer verstanden, wissenschaftliche Genauigkeit mit höchster Erzählkunst zu verbinden.
"Er konnte vergangene Zeiten und vor allem die Menschen aus den letzten Jahrzehnten vor unseren Augen wieder lebendig werden lassen", sagte Pirkelmann. Über seine Heimat schrieb er die Bücher "De Steinerne Beutel", "Was wäre die Weltgeschichte ohne die Franken" und "Geheimtipp Waischenfeld". Zuletzt hat Sterzl auch einen wesentlichen Beitrag für die Festschrift zum 700. Stadtjubiläums geliefert. Für seine Verdienste um seine Heimatstadt wurde Sterzl 1997 mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet, deren letzter lebender Träger er war. TW