Bad Rodach/Bayreuth — Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird auch heuer wieder eine Oper der Bayreuther Festspiele auf Kinoleinwand übertragen. Auch im Landkreis Coburg können Wagner-Fans praktisch live dabei sein: Direkt vom Grünen Hügel in der Wagner-Stadt wird die Aufführung in die Gerold-Strobel-Halle in Bad Rodach übertragen. Auf dem Programm steht in diesem Jahr "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg" in der Inszenierung von Sebastian Baumgarten aus dem Jahre 2011. Die musikalische Leitung hat Axel Kober.
Die Übertragung findet am Dienstag, 12. August, statt. Sie beginnt bereits um 15.45 Uhr mit einem Vorprogramm (Details zum Programmablauf im Info-Kasten rechts unten). In den Pausen zwischen den Akten werden Speisen und Getränke angeboten. Die Veranstaltung des Rückertkreises Bad Rodach wird unterstützt von der VR-Bank Coburg und der Sparkasse Coburg-Lichtenfels. Karten sind an den folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: im Schuhhaus Appis Bad Rodach, in den Tourist-Informationen Bad Rodach, Coburg und Hildburghausen, bei Schreibwaren Schachtebeck in Bad Rodach sowie in Coburg bei der Buchhandlung Riemann und im Modehaus Kaspar, außerdem in allen Filialen der VR-Bank Coburg.

Blick hinter die Kulissen

Rund 200 Kinos im In- und Ausland zeigen am 12. August das besondere Klassik-Ereignis live aus dem Bayreuther Festspielhaus. Ab 15.45 Uhr führen Moderator Axel Brüggemann und Startenor Klaus Florian Vogt gemeinsam mit Festspielleiterin Katharina Wagner in einem Vorprogramm durch den Abend und nehmen das Kinopublikum mit hinter die Kulissen der Festspiele. Mit Hintergrundinformationen und in kurzen Gesprächen mit Mitwirkenden geben sie Einblicke in die künstlerischen und technischen Herausforderungen, in die Produktion der Oper "Tannhäuser" und in die Besonderheiten des Bayreuther Festspielhauses.
"Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg" wird mit über zehn Kameras in perfekter HD-Qualität, Surround Sound und mit deutschen Untertiteln in die Kinos übertragen. Durch diese besondere Art des "Theaterbesuchs" ist es vielen Wagnerbegeisterten möglich, in den Genuss einer Aufführung zu kommen - ohne mehrjährige Wartezeiten auf eine Karte in Kauf nehmen zu müssen. red