Hesselbach — In der Jahreshauptversammlung hielt der Musikverein Hesselbach Rückblick auf ein ereignisreiches Vereinsjahr.
Mit strahlenden Augen ließ der sichtlich stolze Vorsitzende Ralf Welsch das musikalische Doppeljubiläum (40 Jahre Musikverein, 85 Jahre Blasmusik in Hesselbach) Revue passieren. Dass das Fest als großer Erfolg und markantes Ereignis in der Vereinschronik niedergeschrieben werden kann, sei insbesondere den vielen Helfern zu verdanken.
"Wir können in Hesselbach Feste feiern. Es war ein rundum gelungenes, schönes Jubiläumsfest mit guter Musik, netten Gästen und einer Super-Stimmung. Hesselbach hat sich richtig verausgabt. Die Ortschaft hat sich von ihrer besten Seite gezeigt", lautete das Fazit des Vorsitzenden. Welsch dankte allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen hätten. Sein Dank galt weiter der Dorfgemeinschaft Hesselbach für die zugesagte Spende von 2000 Euro für die neu angeschaffte Tracht.
Es gab aber noch weitere Gründe für ihn und Dirigent Georg Schönmüller, umstolz zu sein - nämlich auf die Jugendarbeit, die auch in 2014 "reiche Frucht" getragen hatte. "Viktoria Eidloth schaffte die D3-Prüfung zum goldenen Leistungsabzeichen, die höchste Auszeichnung für Laienmusiker", freute sich Welsch. Vier Jungmusiker (Lorenz Schönmüller, Lisa-Marie Engelhardt, Celina Müller und Nicole Schmidt) meisterten das D1-Leistungsabzeichen.
Das Kreisauswahlorchester bereicherte man mit Silke Welsch, Lukas Schneider, Franziska Simon, Florian Fiedler und Viktoria Eidloth. Beim Schülerorchester des Bezirkes Oberfranken waren Laura und Lucas Kotschenreuther vertreten. Der Vorsitzende blickte anschließend noch auf zahlreiche Veranstaltungen zurück. Insgesamt traf man sich 129-mal.
"Das Wertungsspiel in Kasendorf in der Rubrik ,Traditionelle Blasmusik' Stufe B bestritten wir mit sehr gutem Erfolg", freute sich Schönmüller.
Ehrenvorsitzender Georg Löffler bedankte sich beim Vorstand. Mit Freude habe er die Schirmherrschaft des Jubiläums angenommen. "Ihr habt ein tolles Fest veranstaltet", lobte er.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung fanden auch die Neuwahlen für die kommenden zwei Jahre statt. Der bisherige Kassier Anton Zwosta stellte sich nach 15 Jahren im Amt für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Insgesamt gehörte er 34,5 Jahre lang dem Vorstand an, so war er zuvor aktiver Beisitzer gewesen. Seine Nachfolge als Kassier tritt sein bisheriger Stellvertreter Rudolf Zwosta an. Als Zweiter Kassier steht diesem ab sofort Lukas Schneider zur Seite. Ralf Welsch bedankte sich bei Anton Zwosta für dessen großartiges Engagement. hs