Einen Hinweis an unsere Austräger möchte dieser Leser loswerden:

In der BR ist ab und zu lesen, dass Autofahrer, die in den frühen Morgenstunden unterwegs sind, besonders auf die Zusteller der Zeitungen und Prospekte achtgeben sollen.
An diese Zusteller und auch an die Austräger von Prospekten und Werbeschriften habe ich heute eine große Bitte: Bitte achten Sie darauf, dass Sie keine Plastikbanderolen, mit denen die Zeitschriften gebündelt werden, auf den Gehsteigen liegen lassen. Diese Schlingen sind gefährliche und heimtückische Fußangeln, die zu Personenschäden führen können.
Erst am vergangenen Mittwoch geriet ich am Kreuzstein in eine solche Falle. Ich stürzte der Länge nach auf den Bürgersteig - und nur meinem Schutzengel verdanke ich, dass außer einer schmerzhaften Rippenprellung nichts weiter passiert ist. Ein Einzelfall? Bestimmt nicht. Meine Frau erlebte dasselbe vor einigen Jahren in der Tilsiter Straße und verletzte sich an den Knien, und eine gute Bekannte von uns geriet vor einigen Wochen in der Hofer Straße in solch eine Falle; auch sie stürzte und verletzte sich am Arm.
Deshalb noch einmal meine Bitte: Die Plastikbänder mitnehmen und entsorgen; schließlich könnte sich ja auch einer der Zusteller darin verfangen.
Manfred Motschenbacher
Kulmbach