von unserer Mitarbeiterin Ulrike Langer

Haßfurt — Gerade erst aus den Betriebsferien zurückgekehrt, haben Nathalie Kaup, Katharina Ott und Andreas Barkowsky in ihrem Café "Susi & Strolch" eine kleine Kunstausstellung eröffnet. Bis zum Samstag, 17. Oktober, zeigt Konstanze Zehe aus Haßfurt ihre Bleistift- und Tuschezeichnungen auf Papier und Holz.
Die 22-Jährige studiert im fünften Semester Architektur an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und arbeitet nebenbei im Café. In ihrem Studium lernt sie sehr viel über das Zeichnen, auch wenn sich dies mehr auf das Erfassen von Gebäuden, Straßenzügen und Landschaften bezieht.


Freizeit gehört dem Zeichnen

In ihrer Freizeit liebt sie es, beim Zeichnen ihre Kreativität walten zu lassen und vor allem Gesichter darzustellen. So zeigen viele ihrer Bilder in der Ausstellung Porträts, die sie zum einen aus der Fantasie heraus mit Bleistift oder Tusche gezeichnet oder nach Vorlagen aus dem Internet verändert hat.


Idee für die Bilder

Konstanze Zehe, die viel Zeit auf dem Haflingerhof ihrer Familie verbringt, reitet und Volleyball spielt, mit ihrem Freund gerne Kurztrips unternimmt und dabei zeichnet, liebt es auch, Wohnungen einzurichten. "Da ich selbst erst umgezogen bin und keine passenden Bilder für die Wände gefunden habe, bin ich auf die Idee gekommen, einige Bilder zu zeichnen. Weil ich zudem das Material Holz im Wohnraum als sehr angenehm empfinde, habe ich die Zeichnungen mithilfe der Serviettentechnik auf Holz übertragen", berichtete sie im Gespräch am Rande der Ausstellungseröffnung. "Da ich schon so viele schöne Ausstellungen im Café ,Susi & Strolch‘ gesehen habe, dachte ich mir, dass auch ich gerne meine Bilder hier zeigen würde." So schmücken nun zwölf ihrer fantasievollen Arbeiten die Wände des Gastraums, die alle von der Aussage Pablo Picassos inspiriert worden sind: "Kunst wäscht den Staub des Alltags von unserer Seele".