Burgebrach/Bamberg — Die Oberliga-Ringer des TSV Burgebrach müssen am Samstag im Kampf beim ASV Hof aufpassen: Denn der gastgebende Vorletzte will aus dem Tabellenkeller raus. In der Landesliga ist der KSV Bamberg beim TSV Weißenburg zu Gast.
In diesem Jahr ist die Oberliga im oberen und unteren Tabellenfeld sehr nahe beieinander. Der ASV Hof belegt mit 3:9 Punkten den vorletzten Platz. Deshalb wird er alles daran setzen, die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Georg Ludwig, zweiter Abteilungsleiter beim TSV Burgebrach, meint: "Die Hofer sind besser als ihr derzeitiger Tabellenplatz. Gegen den Tabellenführer aus Schonungen erkämpften sie ein wertvolles 16:16. Am vergangenen Kampftag haben sie bei der Bundesliga-Reserve des SV Johannis Nürnberg auf Enes Akbulut, der an einem internationalen Turnier in Bulgarien teilnahm, auf Riza Akbulut und Andreas Luley, die beide beruflich verhindert waren und auf den erkrankten Kai Schramm verzichten müssen. Trotzdem erkämpften sie ein achtbares Ergebnis und verloren nur knapp."
Der Hauptkampf beginnt um 19.30 Uhr. Der Mannschafts- und Fanbus fährt um 14.30 Uhr an der Windeckhalle los. Anmeldungen an Volkmar Schmal unter Telefon 09546/593263. In der Gruppenoberliga treffen die Reservemannschaften beider Vereine ab 18.15 Uhr aufeinander.
Nach dem hart erkämpften 19:18-Sieg im Spitzenduell gegen den SC 04 Nürnberg steht der KSV Bamberg am Samstag (19.30 Uhr) beim wiedererstarkten TSV Weißenburg vor einer hohen Auswärtshürde. Die in Lauerstellung auf den KSV rangierenden Teams aus Regensburg und Nürnberg hoffen auf einen Ausrutscher des bislang ungeschlagenen Spitzenreiters aus Bamberg. Im direkten Duell gilt es für den KSV die Siegesserie des TSV Weißenburg zu brechen, welcher sich an die Aufstiegsränge herangearbeitet hat. Den Vorkampf bestreiten um 18.15 Uhr die beiden Schülermannschaften. vs/th