von unserem Mitarbeiter Andreas Welz

Lichtenfels — Fotos vom Korbmarkt gehen ab sofort um die Welt - dank Hotspot, einem öffentlichen Internetzugriffspunkt auf dem Marktplatz. Die Leiterin der Abteilung IT im Rathaus, Birgit Höhn, erläuterte gestern den bürgerfreundlichen Service. Genutzt werde die Technik von "Kabel Deutschland", die auch der Betreiber des Hotspot ist. Das tolle an der Sache: die Benutzung ist kostenlos und zwar rund um die Uhr. Lediglich nach 30 Minuten muss sich der Nutzer wieder einloggen. "Dieser "Open WLAN wird von der Stadt Lichtenfels für andere Benutzer zur Verfügung gestellt, ohne dafür Gebühren zu erheben", machte Höhn deutlich.
"Mit wenigen Klicks können sie online gehen und haben Zugriff auf ihre E-Mails und alle Informationen aus dem Internet. Chatten und surfen wie zu Hause am PC", erläuterte die Informatik-Chefin im Rathaus. Derzeit stehe das System nur auf dem Markt zur Verfügung. Aufkleber hatten gestern Bürgermeister Andreas Hügerich und Birgit Höhn an die Laternenpfähle auf dem Marktplatz angebracht.

Erweiterung in Planung

Demnächst solle es auf die Fläche rund um das Rathaus erweitert werden. Die Installation unter dem Rathausdach habe der Stadt nur 200 Euro gekostet. 20 Euro monatliche Gebühren werden an Kabel Deutschland bezahlt, sagte Höhn. Die Anlage habe eine Leistung von 100 Megabits. Im kommenden Jahr würden Hotspots auch am Campingplatz und auf dem Bahnhofsplatz installiert. Bürgermeister Hügerich freute sich über die neue Kommunikationseinrichtung: "Ein toller Service für unsere Bürger und Gäste". Gefördert würden neben der Gastronomie auch Dienstleister und der Tourismus. "Wir sind froh, dass wir das bis zum Korbmarkt hingekriegt haben", so der Rathauschef.
Und so funktioniert es: Auf dem Smartphone oder Tablet das WLAN aktivieren. Dann nach verfügbaren WLAN-Netzen suchen. Dabei wird unter anderen Kabel HotSpot+ angezeigt. Zu diesem HotSpot verbinden. Die Option "Surfen ohne Login" auswählen und die Sicherheitshinweise und Nutzungsbedingungen akzeptieren. Sollte jemand zur Benutzung Fragen haben, kann er ins Rathaus kommen und sich im Bürgerbüro informieren.