Ehrungen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung der Soldatenkameradschaft Ober-/Unterdornlach in der Gaststätte Grampp.
Vorsitzender Günther Münch erinnerte zunächst an die BKV-Landeswallfahrt nach Marienweiher, an der man als einzige Vertretung des Kreisverbandes Kulmbach teilgenommen hatte. Des Weiteren war der Verein am Volkstrauertag bei der Kirchenparade in Kirchleus sowie der anschließenden Gedenkfeier am Ehrenmal in Oberdornlach vertreten.
Der Preisschafkopf könne als Erfolg bezeichnet werden, so Münch weiter. Die Durchführung der Kriegsgräbersammlung habe in den bewährten Händen von Klaus Heinlein gelegen.
Nachdem Schriftführer Roland Thurn das Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung vorgelesen hatte, berichtete Kassier Klaus Heinlein von soliden Finanzen. Die Kassenprüfer Roland Motschmann und Roland Münch bescheinigten ihm eine einwandfreie Buchführung.
Matthias Herrmann und Johannes Passing wurden unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer vom Vorsitzenden per Handschlag als neue Mitglieder aufgenommen.
Ortssprecher Jürgen Kolinsky lobte in seinem Grußwort die Aktivitäten der SK als Beitrag zum dörflichen Vereinsleben.
BKV-Kreisvorsitzender Winand Beyerlein zeigte sich vom guten Besuch der Versammlung beeindruckt. Er kritisierte den Zustand der Bundeswehr und die mangelhafte Ausrüstung der Truppe.
Stadtrat Horst Zahr überbrachte die Grüße der Stadt Kulmbach. Er lobte die Aktivitäten der Soldatenkameradschaften.
Die Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag sowie das Eintreten für Frieden und Freiheit seien ein unverzichtbarer Beitrag für den Zusammenhalt in der Gesellschaft.
Die Ehrungen verdienter Kameraden nahmen BKV-Kreisvorsitzender Winand Beyerlein und Stadtrat Horst Zahr vor. Hierbei wurden Heinrich Grampp, Klaus Heinlein, Günther Münch sowie Ludwig Thurn für ihre 40-jährige Zugehörigkeit zur Kameradschaft mit Urkunde und Treuenadel ausgezeichnet. red