Zur Auftaktveranstaltung der interkommunalen Zusammenarbeit der Gemeinden Hallerndorf, Eggolsheim, Buttenheim und Altendorf hatten die Verantwortlichen Interessierte in das Hallerndorfer Gasthaus Rittmayer eingeladen. Torsten Gunselmann, Bürgermeister von Hallerndorf, stellte fest, dass die Gemeinden bereits seit Jahren erfolgreich und eng im Bereich der Wasserver- und -entsorgung zusammenarbeiten. Eine freiwillige weitere Kooperation biete ihnen weitere Vorteile, von denen die zusätzlichen Förderungen einzelner Projekte durch das Amt für Ländliche Entwicklung nur einer sei. An diesem Abend stellten die drei Planungsbüros ihre bisher geleistete Arbeit vor und forderten alle Anwesenden auf, ihre Anregungen mit einzubringen.
Das Konzept, das in den vier Gemeinden gemeinsam erarbeitet werden soll, umfasst vier große Bereiche: Neben der Gestaltung der Siedlung nehmen die Planungsbüros auch die vorhandenen Strukturen, die Daseinsvorsorge und die Wirtschaft ins Visier. Zu diesen vier Themen hatten die Mitarbeiter der Büros Stellwände vorbereitet, die nach den dafür vorgesehenen 45 Minuten recht gut mit Ideen und Anregungen gespickt waren. red